• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Heimsieg bringt Jeddeloh große Sicherheit

06.05.2019

Jeddeloh Relativ sicher mit einer weiteren Saison in der Fußball-Regionalliga kann der SSV Jeddeloh planen. Nach dem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den TSV Havelse haben die Ammerländer zwei Spieltage vor Saisonende sechs Punkte Vorsprung auf Egestorf-Langreder auf Rang 15.

„Das war ein Megaschritt in Richtung Klassenerhalt. Ich bin total begeistert. Heute zählen nur die drei Punkte“, fasste SSV-Trainer Alo Weusthof nach der zerfahrenen Partie zusammen. Weusthof freute sich aber besonders darüber, dass seine Mannschaft endlich ihre Chancen nutzte.

Im ersten Durchgang sahen die 391 Zuschauer in der 53acht-Arena einen ungewohnt effizienten Gastgeber. Einmal schoss der SSV gefährlich auf das Havelser Tor und erzielte direkt die Führung. Eine Flanke von Patrick Papachristodoulou legte Mario Fredehorst per Kopf auf Julian Bennert ab, der in der 31. Minute zum 1:0 traf.

Ansonsten lebte das Spiel von vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die besseren Gelegenheiten hatten jedoch die Gäste. Noah Plume setzte den Ball über das Tor (20.), Yannik Jaeschke traf bei einem Konter den Pfosten (32.). In der 38. Minute parierte SSV-Torhüter Felix Bohe nach einem Eckball aus kurzer Distanz noch. In der Nachspielzeit brachte eine ähnliche Situation den Gästen aber das 1:1 durch Sven-Torge Bremer.

Mit der ersten Halbzeit war Weusthof wenig zufrieden: „Mir hat in der ersten Hälfte die nötige Präsenz gefehlt. Nach der Pause waren wir verbessert und haben dabei nicht die Balance vergessen“, sagte Weusthof, der sah, wie sein Team den besseren Start erwischte. Wieder war Bennert zur Stelle. Der Angreifer stand bei einem verunglückten Schuss von Keven Oltmer goldrichtig und traf in der 47. Minute zum 2:1.

Die Jeddeloher erlebten jedoch nach der erneuten Führung einige unruhige Phasen, weil sie zu hektisch agierten und die Bälle zu schnell wieder herschenkten. Brenzlig wurde es jedoch nur fünf Minuten vor dem Ende. Die Ammerländer hatten Glück, dass Schiedsrichter Yannick Rath bei einem Zweikampf von Michel Leon Hahn nicht auf Strafstoß entschied. Damit war die größte Schrecksekunde überstanden. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte Thorsten Tönnies mit dem 3:1 per Konter den Heimsieg perfekt.

Jeddeloh: Bohe - Papachristodoulou, von Aschwege, Hahn, Istefo - Tönnies, Ziga (84. Kaiser), Stütz, Bennert (90. Minns), Fredehorst (72. Bretgeld) - Oltmer.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.