• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Jeddeloh spielt gegen Zweitligist Heidenheim im Marschwegstadion

13.07.2018

Jeddeloh /Oldenburg Die Entscheidung ist gefallen: Der SSV Jeddeloh wird sein DFB-Pokal-Spiel gegen den 1. FC Heidenheim im Oldenburger Marschwegstadion austragen. Damit steht nun nach wochenlangem Hin und Her fest, wo die Partie des Ammerländer Fußball-Regionalligisten am Sonntag, 19. August, um 15.30 Uhr gegen den Zweitligisten stattfinden wird.

30. Juli 2011: Sebastian Ferrulli (Mitte) vom VfB Oldenburg setzt sich im Marschwegstadion gegen den HSV-Verteidiger Michael Mancienne (links) durch. Hamburgs Dennis Diekmeier (rechts) beobachtet die Szene. BILD: Kai Niemann

2011 kamen 15 552 Zuschauer zum Pokalspiel ins Marschwegstadion

Zuletzt fand am 30. Juli 2011 ein DFB-Pokalspiel im Marschwegstadion statt. Der damalige Bundesligist Hamburger SV gewann an dem Tag mit 2:1 beim VfB Oldenburg, der damals in der fünftklassigen Oberliga spielte. Das Stadion war mit 15 552 Zuschauern ausverkauft.

Heiko Westermann brachte den Favoriten in der 26. Minute mit 1:0 in Führung. Nachdem Sebastian Ferrulli in der 34. Minute der Ausgleich gelungen war, durfte der Außenseiter lange von der Überraschung träumen. Mladen Petric besorgte aber in der 72. Minute den Siegtreffer für die Hamburger.

„Die Bedenken, die die Experten bei einer Austragung der Partie in der 53acht-Arena in Jeddeloh gesehen haben, waren einfach zu groß“, sagte Jeddelohs Teammanager Gerhard Meyer am Donnerstagnachmittag in Oldenburg bei einer Stadionbegehung mit dem DFB, dem Sicherheitspersonal und den Verantwortlichen für die TV-Übertragung. Vor allem im Hinblick auf das Sicherheitskonzept und die TV-Produktion wäre eine Austragung in Jeddeloh kaum zu stemmen gewesen. „Es ist schade, dass wir nicht in Jeddeloh spielen können. Aber das Marschwegstadion ist ebenfalls eine gute Lösung“, betonte Meyer.

Für die Erstrundenpartie werden die Jeddeloher zunächst rund 6200 Plätze bereitstellen. Dabei verteilt es sich auf 4150 Plätze auf der Haupttribüne sowie knapp 2000 Plätze auf den Stehplatzrängen. Der SSV geht zudem davon aus, das knapp 200 Gästefans aus Baden-Württemberg ihr Team in Oldenburg unterstützen werden.

Die Kapazitäten könnten auch noch erweitert werden. Schließlich fasst das Marschwegstadion knapp über 15 000 Personen. „Auch hier in Oldenburg setzt die DFB-Pokal-Partie organisatorisch viel voraus. Wir sind aber zuversichtlich, dass wir das hinbekommen und eine tolle Partie auf die Beine stellen können“, sagte Meyer.

Damit die Partie auch sportlich ein Erfolg wird, schwitzt das Team derzeit in der Vorbereitung. An diesem Wochenende sind die Jeddeloher gleich doppelt gefordert. An diesem Freitag bestreiten die Ammerländer um 19.30 Uhr ein Testspiel in Gristede (Ammerland/Sportplatz Fehrenkampstraße) gegen den Oberligisten BV Cloppenburg. Am Sonntag erwarten die Jeddeloher in der heimischen 53acht-Arena (12 Uhr) den Drittligisten VfL Osnabrück zum Vorbereitungsspiel.

Bei der Partie am Sonntag gehen zudem ab 10.30 Uhr die ersten 200 Karten für die DFB-Pokal-Partie in den Verkauf. Der weitere Vorverkauf beginnt Mitte nächster Woche. Wo die Tickets zu kaufen sind, geben die Jeddeloher Anfang der Woche noch bekannt.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.