• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Souveräne Jeddeloher bauen Serie aus

23.09.2019

Jeddeloh Die Fußballer des Regionalligisten SSV Jeddeloh haben am Samstag ihr Heimspiel gegen HSC Hannover souverän 3:0 gewonnen. Nicky Goguadze (12. Minute), Torjäger Tim van de Schepop (63.) und Thilo Töpken in der ersten Minute der Nachspielzeit sorgten gegen den in der Offensive harmlosen Aufsteiger für den ungefährdeten Erfolg. Damit sind die Ammerländer jetzt seit fünf Partien ohne Niederlage.

„Wir waren in der ersten Halbzeit spielerisch aber nicht so gut wie zuletzt. Das habe ich meiner Mannschaft in der Kabine auch laut und deutlich gesagt“, kritisierte SSV-Trainer Jouke Faber das verhaltene und oft unsortierte Spiel seiner Elf in den ersten 45 Minuten.

Jeddeloh war gleich mit der ersten gefährlichen Aktion in Führung gegangen. Goguadze hatte nach einem flachen Zuspiel den Ball an der Strafraumgrenze angenommen, sich gedreht und den Ball halbhoch neben dem linken Pfosten im Hannoveraner Tor versenkt. Danach wurden die Gäste aktiver, zwei Minuten nach der Führung musste Shaun Minns nach einer Ecke mit dem Kopf auf der Torlinie klären. In der Folge verwaltete Jeddeloh seine Führung und hielt den Aufsteiger geschickt von seinem Tor weg. Dieser Verwaltungsmodus führte aber auch dazu, dass die Ammerländer bis zum Pausenpfiff keine weitere torgefährliche Aktion mehr hatten. Torchancen für Hannover waren ebenfalls Mangelware. Fabian Weigel (23.) und Almir Kasumovic (42.) verfehlten nach Zufallsaktionen knapp das Tor der Ammerländer. Nach der Pause hatte Hannover seine beste Möglichkeit zum Ausgleich, doch SSV-Torwart Pelle Boevink reagierte bei einem Schuss von Weigel hervorragend (62.). Nur eine Minute später war die Partie praktisch entschieden. Nach einem weiten Schlag von Boevink passte Goguadze den Ball zu van de Schepop, der aus spitzem Winkel das 2:0 für Jeddeloh erzielte. In der Nachspielzeit sorgte Töpken dann bei einem Konter für den auch in der Höhe absolut verdienten Erfolg der Ammerländer. „Für Thilo freue ich besonders. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit kämpferisch erheblich gesteigert. Das 2:0 war dann auch eine Befreiung“, sagte Faber.

SSV Jeddeloh: Boevink - Tönnies, Hahn, van Mullem, von Aschwege - Bastürk, Schaffer - Goguadze (83. Oltmer), Ito (56. Samide), Minns - van de Schepop (77. Töpken).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.