• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Kramers Treffer sichert VfB verdienten Auswärtserfolg

13.03.2017

Barsinghausen Eine Woche nach dem 0:1 gegen VfV Hildesheim hat sich der VfB Oldenburg für diesen schwachen Auftritt rehabilitiert. Am Sonntag gewann der Fußball-Regionalligist beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger 1. FC Egestorf-Langreder mit 1:0 (1:0) und festigte damit den sechsten Tabellenplatz.

Das einzige Tor des Tages erzielte Christopher Kramer in der 32. Minute. Pascal Richter hatte sich den Ball erobert und auf Mannschaftskapitän Thorsten Tönnies gepasst. Dessen Schuss prallte in der Egerstorfer Abwehr ab und Kramer brauchte nur noch zum 1:0 eindrücken.

Dabei musste Trainer Dietmar Hirsch auf die beiden gesperrten Dino Fazlic und Björn Hakansson verzichten. So rückte Marc Meunier in die Startelf.

In der Anfangsphase hatte es gut eine Viertelstunde gedauert, bis die Gäste auf Touren kam. „Nach der Führung kam die Sicherheit und wir haben den Gegner stark unter Druck gesetzt. Einzig die Chancenauswertung ließ heute zu wünschen übrig. Da war viel mehr drin,“ sagte Hirsch.

Die Gäste zeigten gegenüber dem Spiel vom Vorsonntag eine deutliche Leistungssteigerung. Die Defensive mit einem wiederum starken Fabian Klinkmann im Tor ließ dem Gegner kaum Chancen zum erfolgreichen Torabschluss. Immer wieder versuchte es Egestorf, die VfB-Abwehr mit langen Bällen zu überwinden, was aber letztlich ohne Erfolg blieb.

Nach der Halbzeitpause setzte der VfB die Gastgeber massiv unter Druck, vergab aber beste Chancen zur Ergebnisverbesserung. In der 51. Minute setzte Ibrahim Temin einen Schuss knapp neben den Pfosten; in der 60. und 62. Minute hatte Christopher Kramer das 2:0 auf dem Fuß, doch das Spielgerät landete entweder in der Abwehr oder in den Armen von Torwart Markus Straten-Wolf.

„Insgesamt waren das so sechs bis sieben hochkarätige Chancen, die wir vergeben haben“, murrte Sportdirektor Ralf Voigt nach dem Schlusspfiff, „aber wir können dennoch stolz darauf sein, dass wir mit unseren elf Verletzten und den zwei gesperrten Spielern diese Leistung abgerufen haben.“ Auch Trainer Hirsch zeigte sich dieses Mal sehr zufrieden: „Das war von meinen Jungs die richtige Antwort auf die Niederlage gegen Hildesheim. Heute stimmte die gesamte Teamleistung. Nur ein oder zwei Tore hätte ich mir mehr gewünscht.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.