• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Kroos auf Spur großer Deutscher

18.07.2014

Madrid Günter Netzer machte den Anfang, es folgten bekannte Namen wie Paul Breitner, Bernd Schuster oder Bodo Illgner. Seit Donnerstag nun ist Toni Kroos der neunte Deutsche Fußballspieler, der für die „Königlichen“ von Real Madrid in der spanischen Primera Division das Trikot überstreift. Nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft mit der deutschen Nationalelf bestätigte der 24-Jährige seinen Wechsel vom FC Bayern in die spanische Hauptstadt.

8000 Zuschauer feierten den Mittelfeldspieler beim Empfang im Bernabéu-Stadion. „Es ist ein herausragender Spieler zu uns gekommen“, sagte Vereinspräsident Florentino Pérez. Kroos unterschrieb einen Sechsjahresvertrag und erhält beim Champions-League-Sieger das Trikot mit der Nummer 8. „Ich glaube, dass wir in diesem Jahr wieder die Champions League gewinnen können“, sagte er.

Bei der WM in Brasilien war der Deutsche einer der besten Mittelfeldspieler und in einem Fifa-Ranking sogar als komplettester Profi ermittelt worden. In Madrid soll der Deutsche nun für WM-Glanz sorgen, nachdem etwa die Spanier ebenso wie der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo am Zuckerhut enttäuscht hatten. Den Transfer lässt sich Real einiges kosten: Laut Medienberichten überweist der Club 30 Millionen Euro Ablöse nach München.

Deutsche Spieler haben eine lange Tradition in Madrid: Vorreiter war 1973 Netzer, der als erster Deutscher in die spanische Hauptstadt wechselte und dort zweimal Meister und zweimal Pokalsieger wurde. Zwei Jahre agierte er bei den „Königlichen“ an der Seite von Landsmann Breitner, der – ähnlich wie Kroos jetzt – nach dem deutschen WM-Triumph 1974 nach Spanien wechselte.

Die meisten Spiele für die Madrilenen hat ein anderer absolviert: Ulli Stielike kam von 1977 bis 1985 auf 215 Einsätze in der Liga und 41 Tore. Der Europameister von 1980 wurde mit Real dreimal Meister und 1985 Uefa-Cup-Sieger. Bernd Schuster kehrte nach zwei Meistertiteln als Spieler sogar als Trainer zurück und wurde erneut Meister (2008).

Die größten Erfolge in Madrid feierten Illgner und Sami Khedira. Illgner, Weltmeister von 1990, gewann mit Real die Champions League (1998, 2000) und den Weltpokal (1998). Khedira holte mit Real die Champions League (2014), die Meisterschaft (2012) und zweimal den spanischen Pokal (2011 und 2014). Die Triumphe 2011 und 2012 feierte er gemeinsam mit Mesut Özil.

Und noch ein Deutscher streifte das königliche Trikot über. Christoph Metzelder kam zwischen 2007 und 2010 allerdings nur auf 23 Einsätze.

Lars Blancke Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2033
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.