• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

TSV Oldenburg verschenkt Klassenerhalt in Nachspielzeit

04.06.2018

Lingen /Oldenburg Dramatik am letzten Spieltag: Die Fußballer des TSV Oldenburg sind nach einer 1:2-Niederlage bei SV Holthausen-Biene aus der Landesliga abgestiegen. Durch das bessere Torverhältnis zog Holthausen-Biene (-11) am letzten Spieltag noch an den Oldenburgern (-21) vorbei. Da auch der SV Bevern mit dem 6:3 gegen Tura Westrhauderfehn den TSV überholte, landeten die Oldenburger in der Endabrechnung auf Platz 13.

Trainer Liutyi: „Es war ein abgekartetes Spiel.“

 Die Oldenburger hatten durch ein Tor von Rai Hemmi (11. Minute) bis in die Nachspielzeit sogar geführt und den Klassenerhalt dicht vor Augen. Hierzu hätte dem TSV sogar ein Unentschieden gereicht. Doch dann trafen Mike Hinken (92.) und Simon Schäfer (95.) per Kopf für die Elf aus dem Lingener Ortsteil Biene, wendeten den Abstieg in buchstäblicher letzter Sekunde noch ab und schickten den TSV in die Bezirksliga.

„Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Es war ein abgekartetes Spiel. Man wollte, dass wir heute verlieren. Der Schiedsrichter hätte dem Biener Spieler nach dem bösen Foul gegen Marten Niemeyer zwingend die Rote Karte zeigen müssen“, kritisierte TSV-Trainer Vladimir Liutyi den Unparteiischen.

Niederlagen am grünen Tisch vermiesen Torverhältnis

Der TSV Oldenburg hatte nach dem 3:0 gegen BV Essen am 29. April mit 42 Punkten den Klassenerhalt eigentlich schon in der Tasche. In dieser Partie hatten die Oldenburger aber wie auch beim 2:4 bei Kickers Emden vier Tage zuvor einen nicht spielberechtigten Akteur unter falschem Namen ins Tor gestellt. Die beiden Partien wurden in der vergangenen Woche vom Bezirkssportgericht mit 0:5 Toren und 0:3 Punkte für die Oldenburger gewertet.

Lesen Sie auch: Schummeleien bringen TSV Oldenburg in Bedrängnis

Genauso schwerwiegend für den TSV waren aber auch die Vorsperren für Marten Niemeyer, Johannes Wielspütz und Josephe Aidoo, die der Staffelleiter der Fusionsklasse A Anfang Mai verhängte. Die drei waren in der Landesligamannschaft festgespielt, wirkten aber bei einem Spiel der zweiten Mannschaft mit. Wegen der Vorsperren musste der TSV Oldenburg die drei folgenden Partien in der Landesliga ohne seine Leistungsträger auskommen. Dabei kassierte die Mannschaft von Trainer Liutyi bei Hansa Friesoythe (0:5), VfL Oythe (0:4) und gegen BW Lohne (0:4) drei deutliche Niederlagen, die zum schlechten Torverhältnis führten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.