• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

So schwärmt Liverpool von Klopp

19.02.2019

Liverpool Jürgen Klopp legt die rechte Hand auf seine linke Brusthälfte. Voller Stolz berührt der 51-Jährige das Wappen des FC Liverpool mit dem berühmten Liver Bird und schaut zufrieden in die Ferne. Willkommen an der legendären Anfield Road? Nein, Hello aus dem Baltic Triangle, dem neuen In-Viertel der Hafenstadt im Norden Englands. An einer Häuserwand hat der Graffiti-Künstler Akse den Coach des Fußball-Spitzenclubs FC Liverpool verewigt. Zwei Tage lang war er beschäftigt, das Konterfei Klopps zu erstellen. Seitdem ist die Ecke Jordan Street/Jamaica Street eine der beliebtesten Attraktionen für die Fans des FC Liverpool.

Treffen im Fahrstuhl

Auch Oystein Gulliksen hat sich an diesem Morgen auf den Weg in das einstige Industriegebiet gemacht. Zusammen mit seinem elfjährigen Sohn Viktor ist er aus Norwegen angereist, um am Nachmittag das Heimspiel gegen AFC Bournemouth (3:0) zu sehen. Da darf ein Besuch beim Klopp-Gemälde nicht fehlen, auch wenn die Gegend auf den ersten Blick wenig einladend wirkt. Neben dem Klopp-Bild schraubt ein Mechaniker in seiner Autowerkstatt an einem Wagen herum, direkt gegenüber erinnert die Bronzestatue einer Ratte an die schlechten Zeiten der Hafengegend. Doch Klopp verleiht auch dieser Umgebung Glanz. „Er ist ein super Coach. Ich hoffe, er bleibt noch lange in Liverpool“, sagt Gulliksen wenige Tage vor dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League zwischen dem FC Liverpool und Bayern München an diesem Dienstag (21 Uhr/Sky).

kranker Boateng bleibt vorerst zuhause

Bayern München ist ohne den kranken Jérome Boateng, aber mit dem angeschlagenen Kingsley Coman zum Champions-League-Spiel gegen den FC Liverpool gereist. Abwehrspieler Boateng leidet an einem Magen-Darm-Infekt, soll am Dienstag aber möglicherweise nachreisen. Definitiv sind Thomas Müller (Sperre) und Arjen Robben (Oberschenkelverletzung) nicht dabei. Liverpool muss auf seinen Abwehrchef Virgil van Dijk (Sperre) verzichten. Voraussichtlich wird der frühere Schalker Joel Matip in der Startaufstellung der Gastgeber stehen. Das Rückspiel in München findet am Mittwoch, 13. März (21 Uhr), statt.

Bei einem seiner vorherigen Besuche in Liverpool ist der Norweger Gulliksen Klopp sogar persönlich begegnet. Im Hope Street Hotel, wo das Team der „Reds“ stets die Nächte vor den Heimspielen verbringt, stand Klopp im Fahrstuhl plötzlich vor ihm. „Er war sehr freundlich und hat sich dafür bedankt, dass wir extra aus Norwegen gekommen sind.“

Am 12. Mai wird Gulliksen wieder in Liverpool sein. Es ist der Tag, auf den alle in der Beatles-Stadt hinfiebern. Die Wanderers aus Wolverhampton werden dann an der Anfield Road zu Gast sein, es ist der letzte Spieltag der Premier League. Und alle in Liverpool, mit Ausnahme der sich in der Unterzahl befindlichen Fans des FC Everton, träumen davon, dass ihr Club dann endlich wieder englischer Meister wird – nach 29 Jahren.

„Dieses Jahr muss es einfach klappen“, sagt Taxifahrer Frank, während er seinen Wagen durch eine der engen Gassen Liverpools kutschiert. „Mein Sohn ist 29 Jahre alt und hat noch nie einen Meistertitel gefeiert. Das geht doch nicht.“ Und so gut wie derzeit sah es lange nicht mehr aus. Zusammen mit Manchester City liefert sich das Klopp-Team einen packenden Zweikampf an der Tabellenspitze. Gewinnen die „Reds“ ihr Nachholspiel, haben sie drei Punkte Vorsprung auf die Mannschaft des früheren Bayern-Trainers Pep Guardiola.

Gefeiert wie Heilsbringer

Mit seiner Leidenschaft und seinen Emotionen verkörpert Klopp die Spielweise und Geschichte des Clubs wie lange kein Trainer vor ihm. Als er den blassen Brendan Rodgers im Oktober 2015 ablöste, atmeten sie an der Anfield Road auf und empfingen den früheren Coach von Mainz 05 und Borussia Dortmund wie einen Heilsbringer. Fußball an der Anfield Road – das bedeutet Tempo-Fußball über 90 Minuten, voller Hingabe und Pathos. Genau so wie es Klopp liebt und an der Seitenlinie vorlebt.

Sollte Klopp Liverpool wirklich zum Titel führen, „dann wird er dort unsterblich werden“, sagt der heutige Sky-Experte Dietmar Hamann, der einst für den FC Liverpool spielte. Doch bis dahin ist es noch ein sehr langer Weg. Neben den großen Herausforderungen in der Liga warten in der Champions League die Duelle mit den Bayern. Wobei die Prioritäten bei den Fans ganz klar sind. „Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich ganz klar den Titel in der Premier League nehmen“, sagt „Reds“-Fan Luke Daly.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.