• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Lübeck kritisiert Wolfsburg II

28.11.2019

Lübeck Der VfB Lübeck hat dem Hauptkonkurrenten VfL Wolfsburg II im Aufstiegskampf der Fußball-Regionalliga Nord eine Form der Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen. Die U-23-Mannschaft der Wölfe wurde am Sonntag beim 5:0-Sieg gegen den VfB Oldenburg von mehreren Spielern aus dem Profikader verstärkt. „Das ist kein fairer Kampf mit gleichen Waffen“, sagte VfB-Vorstand Florian Möller den „Lübecker Nachrichten“: „Wenn bei uns Spieler ausfallen, dann müssen wir mit Jungs aus unserer Oberliga-U23 oder mit A-Jugendlichen auskommen, während der VfL sich einfach im Bundesliga-Regal bedienen kann.“ Lübecks Trainer Rolf Landerl sagte: „Das grenzt an Wettbewerbsverzerrung.“

Die Wolfsburger setzten gegen Oldenburg gleich vier Spieler mit Bundesliga-Erfahrung ein: Daniel Ginczek schoss sogar zwei Tore, dazu kamen Xaver Schlager, Elvis Rexhbecaj und Ismail Azzaoui. VfB-Vorstand Möller wies daraufhin, dass Spieler unterhalb des Profibereichs einer Sperrfrist von zehn Tagen unterliegen, wenn sie von einer höherklassigen in eine unterklassige Mannschaft des Vereins wechseln. Für Fußball-Profis gilt diese Regel aber nicht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.