• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Kroos steuert Traumtor zu Real-Erfolg bei

19.08.2019

Madrid Die Fans von Real Madrid rieben sich die Augen. „Gooool!“, schrie der Fernsehkommentator nach dem Traumtreffer von Toni Kroos immer wieder fassungslos. Gleich zum Saisonstart gelang dem viel kritisierten deutschen Mittelfeldstrategen ein „Golazo“ wie zu allerbesten Zeiten. „Direkt in den Olymp der besten Tore“, jubelte das Sportblatt „AS“ und schwärmte vom „Kroos-Wahnsinn“.

Der 29-Jährige hatte den Ball am Samstag gegen Celta Vigo in der 61. Minute aus 20 Metern in den Winkel gedroschen. Am Ende hieß es in Galicien 3:1 für die Gäste – ein Auftakt nach Maß und ein Seufzer der Erleichterung bei Coach Zinédine Zidane.

Sogar Wechselkandidat Gareth Bale, mit dem Zidane bekanntermaßen kein gutes Verhältnis pflegt, wurde nach dem Sieg umjubelt. Der Waliser hatte die Vorarbeit für Karim Benzemas Führungstreffer in der 12. Minute geleistet. Zidane lobte sowohl Bale als auch Vinicius Junior. Kapitän Sergio Ramos betonte, es sei nun Zeit, die verpatzte vergangene Spielzeit ohne Titel hinter sich zu lassen, um dieses Mal „eine großartige Saison“ hinzulegen.

Lucas Vazquez (80. Minute) erhöhte nach den Treffern von Benzema und Kroos, ehe Iker Losada (90.+1) zum Endstand traf. Weltfußballer Luka Modric (57.) wurde nach einem Foul vom Platz gestellt.

Der Sieg war für Real noch süßer, da Meister und Rivale FC Barcelona am Freitag ohne den verletzten Superstar Lionel Messi mit einer 0:1-Niederlage in die Primera División gestartet war. Bei Athletic Bilbao fehlte der Argentinier wegen einer Muskelzerrung. Aritz Aduriz hatte kurz vor Abpfiff das Traumtor für Athletic erzielt, Barça-Keeper Marc-André ter Stegen war chancenlos.

Nationalspieler Ilkay Gündogan hat nach dem aberkannten Siegtor von Manchester City durch Videobeweis derweil eine Regeländerung gefordert. „Die heutige Entscheidung des Videobeweises ist wirklich hart zu akzeptieren“, schrieb der Mittelfeldspieler nach dem 2:2 (2:1) des englischen Meisters gegen Tottenham Hotspur auf Twitter. „Meiner Meinung nach muss diese Regel geändert werden“, forderte Gündogan, nachdem das Tor zum 3:2 aberkannt worden war.

Der eingewechselte Gabriel Jesus hatte in der Nachspielzeit für die überlegenen Gastgeber getroffen. Weil Aymeric Laporte den Ball allerdings vorher mit der Hand berührt haben soll, wurde der Treffer nach Sichtung des Videobeweises nicht gegeben. City ging durch Raheem Sterling (20.) und Sergio Agüero (35.) zweimal in Führung, Erik Lamela (23.) und der gerade eingewechselte Lucas Moura (56.) erzielten aber jeweils den Ausgleich.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.