• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Amateure greifen zu Tabletten

10.06.2020

München In der Debatte um die ARD-Dokumentation „Hau rein die Pille“ über den Gebrauch von Schmerzmitteln im Profi- und Amateurfußball hat der Sportmediziner Fritz Sörgel auch vor den Folgen für den Breitensport gewarnt. „Die Mentalität, auch im Freizeitsport etwas einzunehmen, hat sich deutlich geändert“, sagte der Pharmakologe: „Die Einnahme wird eben nicht für unanständig gehalten, ist auch nicht nach dem Anti-Dopinggesetz illegal und quasi gesellschaftlich akzeptiert.“

In der Dokumentation berichtet Verteidiger Neven Subotic vom Bundesligisten Union Berlin, dass Ibuprofen „wie Smarties gegessen“ würden. „Im Sport generell spielen Schmerzmittel eine große Rolle, da kann man den Fußball allerdings nicht so extrem herausstellen“, sagte Sörgel: „Wenn wir Handball zum Vergleich nehmen: Dort ist die Nutzung von Schmerzmitteln noch viel stärker verbreitet.“

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.