• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Bayern stehen mit Flick im Achtelfinale

07.11.2019

München Neuer Trainer, alte Probleme – aber zum Glück hat Bayern München Robert Lewandowski: Der polnische Stürmerstar hat Interimscoach Hansi Flick bei der vorzeitigen Qualifikation fürs Achtelfinale der Champions League einen Start nach Maß beschert, dem nächsten Bundesligagegner Borussia Dortmund machen diese Bayern aber keine Angst.

Drei Tage nach der Trennung von Trainer Niko Kovac zeigte der deutsche Fußball-Rekordmeister beim mageren 2:0 (0:0) gegen Olympiakos Piräus eine abermals uninspirierte Vorstellung. Erst Lewandowski brach mit seinem 21. Saisontreffer im 17. Pflichtspiel den Bann (69. Minute). Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte der eingewechselte Ivan Perisic (89.).

Wer von den 70 000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena eine nach der Kovac-Entlassung befreite Münchner Elf erwartet hatte, sah sich getäuscht. Benjamin Pavard traf in der enttäuschenden ersten Halbzeit den Pfosten (45.), in der zweiten Hälfte war wieder einmal auf „Lewy“ Verlass.

Für den erhofften Prestigesieg im Bundesliga-Kracher gegen den BVB am Samstag bedarf es jedoch einer gehörigen Steigerung. Immerhin stand gegen allerdings sehr schwache Griechen erstmals nach acht Begegnungen die Null.

Die Suche nach dem neuen Mann lief rund um die Begegnung auf Hochtouren. Nach Thomas Tuchel und Erik ten Hag winkte auch Ralf Rangnick ab. Arsene Wenger dagegen signalisierte Interesse, das auch José Mourinho nachgesagt wird. „Ich werde über die Namen nicht sprechen“, sagte Münchens Sportdirektor Hasan Salihamidzic, der Club werde sich bei seiner Entscheidungsfindung „nicht unter Druck setzen lassen“.

Bayer Leverkusen feierte im vierten Spiel der Champions League den ersten Sieg. Gegen Atlético Madrid setzte sich die Mannschaft von Trainer Peter Bosz mit 2:1 (1:0) durch und darf damit noch auf den Einzug ins Achtelfinale hoffen. Leverkusen ging durch ein Eigentor von Thomas (41.) in Führung, Kevin Volland (55.) traf zum 2:0 für den Gastgeber, ehe Alvaro Morata (90+4.) der späte Anschlusstreffer für Atlético gelang.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.