• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Meister Kovac arbeitet auf Bewährung

20.05.2019

München Viele Jahre nach der im Herbst 1991 vollzogenen Trennung von Jupp Heynckes hat der mächtige FC-Bayern-Vielfunktionär Uli Hoeneß einmal eingeräumt, dass der damalige Rauswurf des Trainers ein Fehler gewesen sei. Mit Heynckes, so Hoeneß, wären damals durchaus noch große Erfolge möglich gewesen. Die holte Heynckes immerhin in seinen späteren Amtszeiten in München nach.

Aus heutiger Sicht verwundert es, dass Heynckes damals überhaupt mehr als vier Jahre beim FC Bayern arbeiten durfte. Denn seine Bilanz (zwei Meistertitel, keine Triumphe im DFB-Pokal oder im damals noch ausgespielten Europapokal der Landesmeister) würde heute für eine solch lange Periode nicht mehr reichen.

Das spürt der aktuelle Bayern-Trainer Niko Kovac schon am Ende seiner ersten Saison. Den Meistertitel hat er gerade eingefahren, am kommenden Wochenende könnte der DFB-Pokal hinzukommen. Und trotzdem muss der 47-Jährige ständig den Verdacht ausräumen, er könne seinen Job bald los sein – weil auch ein Bekenntnis seiner Chefs fehlt.

Die Münchner betonen zwar stets, dass nationale Titel keineswegs das Prädikat „2. Klasse“ tragen würden. Doch wer so viel Geld in einen international wettbewerbsfähigen Kader investiert und sich auf einer Stufe mit den großen Clubs aus England und Spanien sieht, der muss sich am Abschneiden in der Königsklasse messen lassen. Und da war in dieser Saison bereits im Achtelfinale Schluss.

Kovac hat auf nationaler Ebene dafür gesorgt, dass die Mannschaft den besten Fußball aller Bundesligisten ablieferte. Dafür gab es nach 34 Partien verdientermaßen vor Borussia Dortmund die Meisterschale. Wenn sich in der neuen Saison andeutet, dass sich die Erfolge von Kovac – so er überhaupt weitermachen darf – wiederum auf die nationale Ebene beschränken, wird die Geduld von Hoeneß und Co. aufgebraucht sein.

Hauke Richters Leitung / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2030
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.