• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Olympiakos Piräus trennt sich von Yaya Touré

11.12.2018

Piräus (dpa) - Der griechische Fußball-Club Olympiakos Piräus hat sich nach nur drei Monaten wieder von Mittelfeldspieler Yaya Touré getrennt. Der 35-Jährige und der Verein hätten sich auf ein Ende der Zusammenarbeit geeinigt, teilte Olympiakos mit.

Bereits morgens habe Touré sich beim Training von seinen Kollegen verabschiedet, berichtete der griechische Radiosender Sport24. Touré, ehemaliger Mittelfeldspieler von Manchester City, war erst Anfang September zu Olympiakos zurückgekehrt, kam aber seither nur fünf Mal zum Einsatz. Er habe Trainer Pedro Martins nicht überzeugen können, heißt es in griechischen Medien.

Touré hatte vor seinem internationalen Durchbruch bei AS Monaco und dem FC Barcelona bereits in der Saison 2005/2006 beim griechischen Rekordmeister gespielt. Bei Man City hatte der 97-malige Nationalspieler der Elfenbeinküste im Sommer dieses Jahres keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Vor seinem Abschied dort erhob er schwere Anschuldigungen gegen Trainer Pep Guardiola und warf dem Ex-Bayern-Coach Rassismus vor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.