• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Auch Costa Ricas Kapitän Ruíz verlässt Sporting

12.07.2018

Lissabon (dpa) - Nach einer Hooligan-Attacke auf Spieler von Sporting Lissabon hat auch Costa Ricas Nationalmannschaft-Kapitän Bryan Ruíz den portugiesischen Fußballverein verlassen.

Der 32-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb beim FC Santos in Brasilien einen Zweijahresvertrag, gab der einstige Club der Fußball-Legende Pelé bekannt. Eine Ablösesumme wurde nicht fällig, da der Vertrag des Spielers bei Sporting ausgelaufen war.

Ruiz schloss sich mit dem Wechsel der Gruppe von Sporting-Profis an, die den Verein nach einem gewaltsamen Hooligan-Angriff verlassen haben. Etwa 40 Vermummte waren am 15. Mai in das Trainingszentrum des Clubs eingedrungen und hatten auf Spieler und Trainer eingeprügelt. Sporting hatte zuvor die Teilnahme an der Champions League verpasst. Nach einem Bericht der Zeitung "Público" befinden sich 36 mutmaßliche Gewalttäter in Untersuchungshaft. Ihnen werden unter anderem Körperverletzung, Terrorismus, Hausfriedensbruch und Widerstand gegen die Staatsgewalt zur Last gelegt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.