• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Neuer Verdacht gegen Premier-League-Trainer

30.09.2016

London (dpa) - Nach dem mittlerweile geschassten Nationaltrainer Sam Allardyce gerät ein weiterer Fußball-Coach in England in die Bredouille.

Laut Informationen der britischen Tageszeitung "Daily Telegraph" soll Eric Black, Co-Trainer des Premier-League-Clubs FC Southampton, Tipps zur Bestechung von Offiziellen gegeben haben.

Die Zeitung veröffentlichte ein Video. Darin erzählt Black den Reportern, die er für Geschäftsleute hielt, auch von einem Trainer-Kollegen aus der Zweiten Liga. Dieser könne einem vermeintlichen Investor "für ein paar Tausend Pfund" Informationen über Spieler zukommen lassen. Der Name des Trainer-Kollegen war zunächst nicht bekannt.

Der FC Southampton hatte bereits erklärt, er wisse von den bevorstehenden Veröffentlichungen und den Anschuldigungen gegen Eric Black. Der Verein habe dazu den englischen Fußballverband FA und die Verantwortlichen der Premier League kontaktiert.

Als Folge der Enthüllungen des "Daily Telegraph" hatten zuvor schon Allardyce und der Co-Trainer des Zweitligisten FC Barnsley ihren Job verloren. Beide hatten gegenüber verdeckt ermittelnden Reportern Tipps zum Umgehen der Transferregeln der FA gegeben. Ebenfalls unter Verdacht steht Jimmy Floyd Hasselbaink, Trainer der Queens Park Rangers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.