• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

SV Sandhausen verpflichtet Ex-HSV-Profi Diekmeier

03.01.2019

Sandhausen (dpa) - Fußball-Zweitligist SV Sandhausen hat den ehemaligen Bundesliga-Profi Dennis Diekmeier verpflichtet.

Der 29 Jahre alte Rechtsverteidiger stößt ab sofort zum Team von Trainer Uwe Koschinat und erhält beim Viertletzten der 2. Liga einen Vertrag bis 2020, wie der SVS mitteilte. Diekmeier ist seit dem 1. Juli 2018 vereinslos und hatte zuvor acht Jahre für den Hamburger SV gespielt. Am Donnerstagnachmittag sollte Diekmeier erstmals mit dem SVS trainieren.

"Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich ins Team integrieren und dem SVS mit meiner Erfahrung im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Liga helfen", sagte Diekmeier, der auf 203 Einsätze in der Bundesliga kommt. "Wir sind uns sicher, dass er uns für die Rest-Rückrunde einen gewaltigen Leistungsschub geben wird", sagte Sandhausens Geschäftsführer Otmar Schork.

Abwehrspieler Marcel Seegert wird den SVS dagegen verlassen und zum Regionalligisten SV Waldhof Mannheim zurückkehren. Der 24-Jährige und die Sandhäuser einigten sich am Donnerstag auf eine Vertragsauflösung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.