• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Neymar muss im Clásico zuschauen: Drei Spiele Sperre

11.04.2017

Madrid (dpa) - Stürmerstar Neymar wird seinem Club FC Barcelona im Clásico beim Erzrivalen Real Madrid fehlen. Nach seiner Gelb-Roten Karte bei der Niederlage des Titelverteidigers beim FC Málaga (0:2) wurde der Brasilianer für drei Begegnungen der spanischen Fußball-Liga gesperrt.

Wie der Verband RFEF am Dienstag mitteilte, gab es ein Spiel Sperre für die Karte sowie zwei Spiele, weil der 25 Jahre alte Stürmer auf dem Weg in die Kabine dem vierten Unparteiischen noch ironischen Beifall gespendet hatte.

Nach dem unerwarteten Ausrutscher in Málaga liegt der FC Barcelona von Superstar Lionel Messi und Nationaltorwart Marc-André ter Stegen bei einem Spiel mehr bereits drei Zähler hinter den Königlichen um Weltmeister Toni Kroos. Am 33. Spieltag der Primera División kommt es am 23. April im Santiago Bernabéu zum vorentscheidenden Duell zwischen den beiden Mannschaften. Neymar verpasst wegen der Sperre dieses Match sowie auch die Heimspiele gegen Real Sociedad San Sebastián am nächsten Samstag und gegen CA Osasuna am 26. April.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.