• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Em-Qualifikation: Niederlande stehen vor Umbruch

15.10.2015

Amsterdam Die Fußball-Welt trauert, Oranje weint – aber Bondscoach Danny Blind will im Amt bleiben. Nach der Blamage von Amsterdam liegt der niederländische Fußball am Boden, die EM 2016 in Frankreich findet ohne Stars wie Arjen Robben oder Robin van Persie statt. Verantwortung für das Desaster will aber keiner übernehmen.

2016 vor dem TV

Auf den Spott musste die niederländische Nationalmannschaft nicht lange warten. Am Mittwoch verbreitete sich in den sozialen Netzwerken eine Fotomontage, auf der die Spieler vor einem TV-Bildschirm stehen. Darunter ist der Ausdruck „Zomer 2016“ („Sommer 2016“) zu lesen. BILD: Facebook

„Ich habe nicht die Absicht, zurückzutreten. Ich werde weitermachen mit meiner Arbeit“, sagte Danny Blind, nachdem das Debakel in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 für den einst so stolzen Fußball-Riesen endgültig perfekt war. Ein gutes Jahr nach dem dritten Platz bei der WM in Brasilien blamierte sich die Elftal vollends und fährt erstmals seit 1984 nicht zu einer EM. „Ob das mein Fehler ist? Darüber müssen andere diskutieren, ich werde auf jeden Fall nicht zurücktreten“, sagte Blind. Und auch der Verband KNVB will keine Konsequenzen ziehen. „Wir werden gemeinsam weitermachen“, sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen.

Der verletzte Robben hatte noch eine Kerze anzünden wollen, doch es half alles nichts. Beim 2:3 gegen Tschechien präsentierten sich die Niederländer wie schon bei den hoffnungslosen Auftritten zuvor: ohne Esprit, ohne Ideen, ohne Tempo. Am Ende stand Platz vier in Gruppe A hinter Tschechien, Island und der Türkei. Da verschlug es selbst Johan Cruyff die Sprache. Von dem meinungsstarken Chefkritiker war zunächst kein Grollen zu vernehmen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dafür ließen die Spieler ihrem Frust freien Lauf. „Mein Herz weint“, sagte van Persie, der mit einem Eigentor in Slapstick-Manier für das zwischenzeitliche 0:3 gesorgt hatte. Die ganze Qualifikation mit mehr Pleiten als Siegen sei ein einziges „Weltuntergangsszenario“ gewesen.

Auch in anderen Ländern war die Bestürzung groß, schließlich sorgen niederländische Fans seit Jahrzehnten bei großen Turnieren für Stimmung. „Eine schwarze Nacht für die Niederlande“, schrieb etwa die spanische Zeitung „Marca“ und erkannte „Verzweiflung und Elend in der Arena“.

Es wird erwartet, dass dem Desaster ein Umbruch in der Mannschaft folgen wird. Van Persie (32), Klaas-Jan Huntelaar (32), Wesley Sneijder (31) und Rafael van der Vaart (32) sind alle jenseits der 30 Jahre und können die Zukunft auf dem Weg zur WM 2018 in Russland kaum noch mitgestalten. Bayern-Ass Robben (31) dürfte hingegen Blinds wichtigster Mann bleiben.

Durch das Scheitern der Niederländer steht fest, dass die deutsche Mannschaft am 17. November in Hannover ein Testspiel gegen den Nachbarn bestreitet. Hätte Oranje die für den selben Tag angesetzten Qualifikations-Playoffs erreicht, wäre das Spiel nicht zustande gekommen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.