Oldenburg - Mehr als verdientes Unentschieden für den VfB: Die Regionalliga-Fußballer aus Oldenburg haben am Dienstagnachmittag im Heimspiel gegen Weiche Flensburg ein Remis geholt. Die Mannschaft von Trainer Stephan Ehlers ging gegen den heißen Meisterschaftsanwärter vor 761 Zuschauern in Führung und war keinesfalls die schwächere Mannschaft, doch das Spitzenteam drehte die Partie und steuert nach dem 2:1 im Marschwegstadion zwischenzeitlich weiter vehement dem Titel entgegen. Die Gastgeber kamen aber noch zum 2:2, holten damit einen im Abstiegskampf so dringend benötigten Punkt und müssen sich jetzt schnell erholen. Schon am Donnerstag (Anstoß: 18.30 Uhr) geht es an gleicher Stelle gegen Germania Egestorf-Langreder weiter.

Das Spiel fand bei zunächst ungemütlichen Witterungsbedingungen statt, doch auf dem Feld ging es gleich heiß zur Sache. Bereits in der 3. Minute gab es große Diskussionen. Bei einem Zweikampf mit VfB-Stürmer Kifuta Kiala Makangu sprang Patrick Thomsen der Ball an die Hand. Schiedsrichter Timo Hippel (Bremen) entschied nach Beratung mit seinem Linienrichter auf Strafstoß, und Ahmet Saglam verwandelte sicher zum 1:0 der Oldenburger (4. Minute). Wenig später eroberte VfB-Kapitän Thorsten Tönnies stark den Ball und fand mit einer Flanke Daniel Franziskus, dessen Kopfball aber am rechten Pfosten des Gästetores landete (10.).

Danach fand der Meisterschaftsanwärter aus Flensburg besser ins Spiel und glich rasch aus. Einen Freistoß von Rene Guder von der linken Außenlinie rutschte Frederik Lach über den Kopf zum 1:1 ins eigene Tor (13.). Auch danach stand Guder zweimal im Fokus. Zunächst fischte VfB-Keeper Fabian Klinkmann einen Distanzschuss des Angreifers stark aus dem Winkel (24.), dann stand Guder bei einer Flanke wohl knapp im Abseits, sodass Referee Hippel den Kopfball-Treffer des Flensburger nicht anerkannte (39.).

Nach dem Seitenwechsel hatte VfB-Angreifer Ibrahim Temin die erste relativ gute Chance - relativ gut, weil er zu eigensinnig selbst abschloss, statt seine Mitspieler einzusetzen (54.). Auf der anderen Seite lenkte Klinkmann eine Flanke von Junior Ebot-Etchi gerade noch über die Latte, doch die folgende Ecke brachte Flensburg das 2:1. Kevin Schulz kam vor Verteidiger Muhittin Bastürk an den Ball und traf zur Führung (62.).

Der VfB brauchte etwas Zeit, um sich vom Rückstand zu erholen, schlug dann aber zurück. Nach einer Flanke von Lach köpfte Gazi Siala das umjubelte 2:2 für die Oldenburger (77.), musste aber wenig später verletzt ausgewechselt werden: Laurel Aug kam für den Defensivexperten ins Spiel (82.). Letzterer verpasste in der 88. Minute wie 60 Sekunden später auch Kifuta das 3:2 für den gegen den Abstieg kämpfenden VfB.

VfB Oldenburg: Klinkmann - Richter, Lach, Bastürk, Saglam, Tönnies - Celikyurt, Siala (82. Aug) - Kifuta (90.+2 Magouhi) - Temin, Franziskus.

Weiche Flensburg: Kirschke - Jürgensen, Thomsen, H. Ostermann, Pastor Santos - Ebot-Etchi, J. Ostermann, Schulz (88. Can) - Sykora - Meyer (75. Walter), Guder.

Tore 1:0 Saglam (4., Handelfmeter), 1:1 Lach (13., Eigentor), 1:2 Schulz (62.), 2:2 Siala (77.).

Schiedsrichter Timo Hippel (Bremen).

Zuschauer 761.