• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfB Oldenburg stellt Aufsichtsrat neu auf

28.05.2019

Oldenburg Fußball-Regionalligist hat einen neuen Aufsichtsrat. Sieben Kandidaten wurden auf der sehr harmonischen Delegierten-Versammlung des Clubs am Montagabend im „Patentkrug“ in Oldenburg einstimmig (bei einer Enthaltung) zum neuen Aufsichtsrat gewählt.

Zuvor war der der bisherige Aufsichtsrat geschlossen zurückgetreten, der Ehrenrat stellte die neuen Kandidaten dann vor. Neu im Aufsichtsrat sind Stefan Könner (Geschäftsführer GSG), Jürgen Müllender (Vorstandsmitglied Öffentliche Oldenburg) sowie Thomas Joos. Wieder in das Gremium sind Dr. Alexander Wandscher, Gerald Hoppmann, Hans-Georg Oltmanns und Andreas Niehaus gewählt worden. Ausgeschieden sind dagegen Helge Ihnen, Dr. Dirk Habe und Helmut Jordan. 54 von 72 möglichen Delegierten waren anwesend. Der neue Aufsichtsratsvorsitzende wird in einer kommenden Sitzung von dem Gremium bestimmt.

Nicht besprochen wurde die derzeitige Suche nach einem Nachfolger für Trainer Marco Elia, von dem sich der VfB in der Vorwoche trennte.

Mathias Freese Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2032
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.