• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Berster hofft auf Elia als nachhaltige Lösung

15.09.2018

Oldenburg Nach einer turbulenten Woche mit Trainerwechsel und weiter schwelendem Zwist zwischen Fans und Vereinsführung geht das neue Trainerduo des VfB Oldenburg mit einem klaren Auftrag ins Heimspiel an diesem Sonntag (15 Uhr, Marschwegstadion) gegen Holstein Kiel II. Ruhe reinbringen, lautet die Vorgabe für Marco Elia und Cumhur Demir, die nach der Freistellung von Stephan Ehlers und Christian Thölking am Montag beim taumelnden Fußball-Regionalligisten das Ruder übernommen haben.

„Wir müssen nicht groß reden, sondern auf dem Rasen zeigen, was wir können und wollen“, erklärte Elia, der das Team in insgesamt fünf Einheiten auf das Duell mit dem Aufsteiger vorbereitet hat.

Während die Zweitliga-Reserve aus Schleswig-Holstein (8 Spiele, 14 Punkte) einen starken Start hingelegt hat, ist der VfB (8, 8) Tabellenvorletzter. Nur Stadtrivale VfL (9, 6) steht schlechter da. „Wir müssen gucken, dass wir mit dem Trainerwechsel nun in ruhigeres Fahrwasser kommen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Klaus Berster.

Während im Umfeld über Mike Barten (44, aktuell U 17 von Hannover 96) oder Predrag Uzelac (52, von Oktober 2014 bis September 2015 VfB-Coach) als langfristige Lösung diskutiert wird, spricht Berster dem seit dieser Woche akribisch arbeitenden Duo „meine uneingeschränkte Solidarität“ aus. „Ich habe darauf bestanden, dass mit keinem anderen Trainer gesprochen wird“, sagte der 82-Jährige am Freitag im Gespräch mit der NWZ zu der Zeit vor und nach der Ablösung von Ehlers und Thölking. „Und ich bestehe weiter darauf – wer sich daran nicht hält, wird von mir mit Karacho in die Bande gecheckt“, betonte der frühere Eishockey-Torwart mit einem Augenzwinkern.

Obwohl Elia bei der Bundeswehr als Kompaniefeldwebel in der Regel bis 16.30 Uhr im Dienst und zu Hause als Familienvater gefragt ist, kann sich Berster ein längerfristiges Engagement des 42-Jährigen auf der Trainerbank vorstellen. Das ließe sich „sicher lösen“, glaubt der Vorstandsvorsitzende, wenn Elia Erfolg habe und merke, wie viel Spaß die Aufgabe mache.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.