• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Viele VfB-Tore und ein Streitfall

01.07.2019

Oldenburg Die gute Stimmung im Team haben die Regionalliga-Fußballer des VfB am Sonntag durch einen 13:0-Erfolg bei Kreisligist Eintracht Oldenburg im dritten Testspiel der laufenden Vorbereitung unterstrichen und durch den Kantersieg bei hochsommerlichen Bedingungen sicher auch noch weiter angeheizt. Ein Disput mit Ligarivale BSV Rehden um den am Freitag vorgestellten Kevin Kalinowski sorgte aber für Misstöne von außen.

„Ich habe das registriert, möchte die Sache aber gar nicht weiter kommentieren“, sagte VfB-Sportleiter Jürgen Hahn mit Blick auf einen offiziellen Facebook-Beitrag des Kontrahenten aus dem Kreis Diepholz, in dem BSV-Sportvorstand Michael Weinberg den Spieler wie den VfB angeht. „Kevin Kalinowski und sein Berater Deniz Tayar haben seit Wochen ein Angebot seitens des Vereins vorliegen. Von einem auf den anderen Tag wechselte Kevin nun jedoch seinen Berater und damit auch seine Pläne für die kommende Saison“, wird Weinberg zitiert. Der Abwehrspieler habe dem Club mündlich zugesagt, bleiben zu wollen, doch „ein Wort im Fußball“ zähle offenbar nichts mehr. „Wir wussten, dass der VfB, trotz mündlicher Zusage des Spielers beim BSV, an dem Spieler interessiert ist. Es hat so alles sein Geschmäckle“, ergänzte Weinberg.

Die Oldenburger hatten mit der Vertragsunterschrift von Kalinowski am Freitag die Suche nach einem vielseitig einsetzbaren Abwehrspieler erfolgreich abgeschlossen. Das Bemühen um eine Gastspielerlaubnis für diesen Sonntag, die Zugänge bis zum regulären Ende der Vertragslaufzeit am 30. Juni benötigen, hatte keinen Erfolg.

Somit durfte der 25-Jährige nur das Aufwärmen mitmachen. Ansonsten sah er zu, wie Justin Dähnenkamp (8. Minute, 22., 31., 87.), Efkan Erdogan (16.), Kifuta (36., 41.), Fabian Herbst (60.), Jakob Bookjans (65.), Maik Lukowicz (77., 85., 89.) und Fynn Luca Friedrichs (90.) trafen.

Es sei „schade“, dass Kalinowski noch nicht spielen durfte, sagte Chefcoach Alex­ander Kiene, wollte sich wie Hahn („Ab 1. Juli ist Kevin Spieler des VfB“) mit der Angelegenheit aber nicht lange beschäftigen. „Am Mittwoch wird Kevin spielen“, verkündete der Trainer mit Blick auf den nächsten Test in Bad Zwischenahn (19.30 Uhr, Stadion Eyhauser Allee) gegen Bremen-Ligist FC Oberneuland. Dann soll die gute Stimmung weiter angeheizt werden.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.