Oldenburg - Rückschlag für die Regionalliga-Fußballer des VfB Oldenburg im Kampf um den Klassenerhalt: Die Mannschaft von Trainer Stephan Ehlers verlor am Sonntagnachmittag vor 1176 Zuschauern im Marschwegstadion gegen die Bundesliga-Reserve des Hamburger SV mit 1:3 (1:1). Die Oldenburger bleiben mit 32 Punkten auf dem fünftletzten Platz, die Hamburger mit nun 60 Zählern erster Verfolger von Spitzenreiter Weiche Flensburg (61), der am Samstag den SSV Jeddeloh mit 2:0 bezwungen hatte.

Der VfB erwischte eigentlich einen perfekten Start. Schon in der 6. Minute wurde Ibrahim Temin im Strafraum gefoult, den fälligen Foulelfmeter verwandelte Frederik Lach zur 1:0-Führung. Die Hamburger ließen sich dadurch aber nicht aus dem Konzept bringen und bauten enormen Druck auf. Toerles Tim Knoell glich in der 17. Minute aus. Bis zum Halbzeitpfiff waren die Gäste das aktivere Team.

Das setzte sich auch nach der Pause fort. In der 54. Minute bekamen die Hamburger dann ebenfalls einen Elfmeter zugesprochen, doch VfB-Torwart Fabian Klinkmann parierte den Versuch von Torjäger Knoell. Wiederum nur zwei Minuten später zappelte der Ball dann doch im Oldenburger Netz, Patrick Marcel Storb brachte den HSV verdient in Führung. Als die Oldenburger gerade etwas besser ins Spiel kamen, sah Gazi Siala die Gelb-Rote Karte (74.). In der Schlussphase konterte der HSV die Gastgeber aus und traf durch Christian Stark zur Entscheidung.