• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfB-Spieler erwartet großer Fitnesscheck

12.01.2019

Oldenburg Mit einem konkreten Plan, wie die Mannschaft künftig erfolgreich sein soll, aber keinen konkreten Überlegungen, das Team personell zu verstärken, startet Regionalligist VfB Oldenburg an diesem Samstag in die Winter-Vorbereitung. Marco Elia, der im Spätsommer den Posten von Stephan Ehlers übernahm, hat im Normalfall fünf Wochen (erstes Pflichtspiel in 2019 am 16. oder 17. Februar gegen Hannover 96 II), um den Spielern seine Vorstellungen von erfolgreichem Fußball noch mehr zu vermitteln, als es im Herbst möglich war.

„Meine Jungs hatten einerseits den Auftrag, sich von den Strapazen der bisher ausgetragenen 21 Spiele zu erholen – und sich andererseits nach den Weihnachtstagen mit steigernden Intervallläufen auf den Trainingsbeginn vorzubereiten“, erklärt Elia, dessen Kader etwas kleiner geworden ist. Nachdem der offensive Mittelfeldspieler Harry Föll um Auflösung seines Vertrages gebeten hatte und nach einem persönlichen Schicksalsschlag zu seiner Familie zurückgekehrt ist, wurde auch der etwas defensiver spielende Joshua König abgegeben. Er ist nach nur wenigen Monaten zu Stadt- und Ligarivale VfL zurückgekehrt.

Neue Spieler sind im Moment kein Thema, sagt Elia, lässt aber durchaus die Möglichkeit offen, dass sich bis zum 31. Januar auf dem Spielermarkt noch etwas tun könnte.

An diesem Samstag geht’s um 8.30 Uhr los. Die Mannschaft teilt sich auf. Einerseits erwartet die Spieler in der BTB-Sportstätte an der Alexanderstraße ein Medizin- und Fitnesscheck mit dem Ärzte- und Physio-Team. Andererseits gibt es einen Lauftest auf dem Trainingsgelände in Dornstede. Elia: „Wir wollen schließlich topfit in die restlichen 13 Spiele gehen.“

Weitere Nachrichten:

VfB Oldenburg | Hannover 96 II | BTB | Pflichtspiel

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.