• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Mitaufsteiger stellt VfL Oldenburg vor hohe Hürde

09.11.2018

Oldenburg Bei Holstein Kiel II unternehmen die Fußballer des Regionalligisten VfL Oldenburg an diesem Sonntag (14 Uhr) den neunten Versuch, erstmals auswärts zu punkten. Die Kieler sind aber nicht nur besonders heimstark, sondern auch die bisherige Überraschungsmannschaft der Saison. Der Aufsteiger hat sich mit 29 Punkten im oberen Mittelfeld festgesetzt.

„Wir sind in jedem Spiel Außenseiter. Gegen Holstein Kiel haben wir in diesem Jahr schon zweimal gespielt, beide Partie endeten unentschieden. Ich freue mich aber über die Erfolge der Kieler. Da kann man sehen, was man mit einer jungen Mannschaft in dieser Regionalliga alles erreichen kann“, sagt Oldenburgs Trainer Dario Fossi über den Mitaufsteiger.

Die Kieler haben vor einer Woche mit dem 4:1 gegen Werder Bremen II eine richtige Duftmarke gesetzt. „Bremen hat in Kiel mit einer noch besseren Startelf gespielt als eine Woche zuvor gegen uns, gegen die gewinnt man nicht mal eben einfach 4:1. Holstein ist taktisch versiert, das wird für uns sehr schwer“, glaubt Fossi.

Oldenburgs Trainer hofft, dass seine Mannschaft das Spiel so gestalten kann wie die beiden bisherigen Partien. Im Aufstiegsrundenspiel im Mai hatten die Oldenburger bis kurz vor Spielschluss 1:0 geführt, ehe den Kielern noch der Ausgleich gelang. Zum Auftakt der Saison trennten sich die beiden Aufsteiger in Oldenburg torlos.

In Kiel dürfte Kapitän Nils Frenzel in die Startformation zurückkehren. Der Einsatz von Justin Tjardes dagegen ist noch offen, da er zurzeit aus beruflichen Gründen kaum mit der Mannschaft trainieren kann.

Weitere Nachrichten:

Holstein Kiel | VfL Oldenburg | Werder Bremen II

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.