• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Traumtor bringt VfB-Spieler in Sportschau

04.11.2019

Oldenburg /Heide Einen Mix aus schönen Treffern und erfolgreichem Fußball zaubern die Spieler des VfB Oldenburg in diesen Wochen auf die Regionalliga-Plätze im Norden – und damit jetzt auch ein Staunen auf die Gesichter der deutschen TV-Zuschauer. Nachdem das Team von Alexander Kiene am Samstag durch ein 3:0 (1:0) beim Heider SV den vierten Sieg in Folge verbucht hatte, wurde das 3:1, das Nico Matern vor einer Woche beim 3:2 gegen den Lüneburger SK erzielt hatte, am Abend in der ARD-Sportschau als eine der fünf Nominierungen für das „Tor des Monats Oktober“ vorgestellt.

„So ein Tor schießt man nur einmal im Leben“, sagte der Mittelfeldspieler. Der Sommer-Zugang hatte den Ball per Volleyschuss aus gut 30 Metern mit Berührung der Unterkante der Latte ins Tor der Gäste gehämmert.

Bei der Abstimmung der Sportschau ist in Tim Garnier (Eintracht Trier, Seitfallzieher in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen den SV Röchling Völklingen) ein weiterer Amateurspieler nominiert. Zudem stehen in Marcel Sabitzer (RB Leipzig, Schlenzer in der Champions-League gegen St. Petersburg), Abdelhamid Sabiri (SC Paderborn, Distanzschuss gegen Düsseldorf) und Dodi Lukebakio (Hertha BSC, Fallrückzieher gegen Hoffenheim) drei Bundesliga-Profis auf der Liste. Abgestimmt werden kann nun per Telefon oder online bis zum Samstag, 23. November, 19 Uhr.

In Heide hatte Matern mit einer perfekten Flanke das 2:0 von Enis Bytyqi vorbereitet (52. Minute). Zuvor war Jeffrey Volkmer nach einer Ecke per Kopfball die Führung für die Oldenburger gelungen (30.). Mit dem zweiten Treffer von Bytyqi war das Duell mit dem Aufsteiger aus dem westlichen Schleswig-Holstein schnell entschieden (56.).

„Die Jungs haben unsere Vorgaben gut umgesetzt, hinten wenig zugelassen – und vorne waren wir dann schon konsequent“, meinte Kiene, dessen Maßnahmen nach dem von Inkonstanz geprägten ersten Saisondrittel inzwischen greifen. Mit ihren schönen Treffern und ihrem erfolgreichen Fußball liegen die Oldenburger jetzt nach dem letzten Hinrundenspiel als Siebter mit 27 Punkten auf Tuchfühlung zu Platz vier.

VfB Oldenburg: Kisiel - Volkmer, Evers, Kalinowski, Ndure - Steinwender (84. Dähnenkamp), Posipal, Matern, Temin - Bytyqi (78. Richter), Lukowicz (63. Kifuta).

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.