• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Sport Fußball

Regionallisten hoffen auf Spielpraxis

02.12.2017

Oldenburg /Jeddeloh Statt wie geplant am Freitag, wird sich erst am Sonntagmorgen entscheiden, ob Fußball-Regionalligist VfB Oldenburg sein Heimspiel gegen Altona 93 austragen kann. Eine Platzbegehung um 8.30 Uhr soll ergeben, ob das Kellerduell um 14 Uhr im Marschwegstadion angepfiffen wird oder ob das Team von Stephan Ehlers zum vierten Mal in Folge zuschauen muss.

„Wir würden gern spielen, um einen Rhythmus zu entwickeln“, sagt der VfB-Coach und bereitet seine auf Rang 14 liegende Mannschaft (14 Spiele, 13 Punkte) ganz normal auf das Sonntagsspiel gegen das Schlusslicht (17, 10) vor. „Altona macht derzeit einen gefestigten Eindruck“, sagt Ehlers über den Gegner, der vor zwei Wochen ein 0:0 bei Hannover 96 II (dort hatte der VfB sein bislang letztes Pflichtspiel Anfang November 3:2 gewonnen) holte und zuletzt gegen Lüneburg nur knapp am ersten Heimpunkt vorbeischrammte (0:1). „Altona wird kompakt stehen und uns wenig Raum geben – ein frühes Tor wäre gut“, kündigt Ehlers eine Blitzoffensive an.

Große Hoffnungen auf sein erstes Spiel nach drei ausgefallenen Partien in Folge hat der SSV Jeddeloh, der an diesem Samstag (14 Uhr) bei Eutin 08 antreten soll. „Stand jetzt sieht es sehr gut aus, dass wir spielen können“, berichtet SSV-Trainer Key Riebau nach einer Rücksprache mit den Gastgebern.