• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Couragierter Auftritt des VfL bleibt unbelohnt

19.11.2018

Oldenburg Stark gespielt und doch verloren: Die Fußballer des Regionalligisten VfL Oldenburg standen beim 1:2 (1:1) gegen den souveränen Spitzenreiter VfL Wolfsburg II kurz vor einer riesigen Überraschung. Bei Fabian Lokajs Kopfball in der 87. Minute rettete Wolfsburgs Torwart Niklas Klinger dem Tabellenführer den glücklichen Sieg, als er mit einer Glanzparade den Ball zur Ecke abwehrte.

„Ich bin glücklich über unseren knappen Sieg. Der VfL hat nicht gespielt wie ein Tabellenletzter. Die Oldenburger waren griffig in den Zweikämpfen und sind verdient 1:0 in Führung gegangen. Erst nach 35 Minuten waren wir im Spiel“, kritisierte Wolfsburgs Trainer Rüdiger Ziehl seine Mannschaft.

Efkan Erdogan hatte den weit vor seinem Tor stehenden Klinger mit einem Schuss aus der eigenen Hälfte überrascht (34.) und so den VfL nach vorn gebracht. In der ersten halben Stunde waren die Gastgeber unerwartet die bessere Mannschaft mit den besseren Torchancen. Conrad Azong und Kebba Badije fehlte die Präzision im Abschluss.

Oldenburgs Coach Dario Fossi war stolz auf die couragierte Vorstellung seiner Spieler, die aber wie in vielen Partien zuvor nicht mit einem Punkt belohnt wurde. „Wir hätten 2:0 führen können. Vor dem Ausgleichstreffer müssen wir die Wolfsburger mit einem taktischen Foul stoppen. In der Pause waren meine Spieler geknickt, als ob Wolfsburg wie im Hinspiel 5:0 führen würde. In der zweiten Halbzeit haben wir aber auch nicht viel zugelassen“, bilanzierte Fossi.

Den Wolfsburgern reichte eine starke Aktion ihres besten Spielers Davide-Jerome Itter, der nach der Pause auf der rechten Außenbahn nicht mehr zu bremsen war. Vor dem 2:1 spielte er einen genauen Pass in den Strafraum, Wolfsburgs Torjäger Daniel Hanslik schlenzte den Ball unhaltbar für Oldenburgs Schlussmann Deik Oetjen unter die Latte (67.).

Hanslik hatte auch kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich für den Spitzenreiter erzielt, als er den einzigen Patzer der VfL-Abwehr ausnutzte (45.). Nach einem schnellen Angriff der Gäste hatten die Oldenburger zur Ecke klären können, bei dieser stimmte die Zuordnung aber nicht und Hanslik köpfte das glückliche 1:1 für die Wolfsburger.

Der VfL bleibt mit zwölf Zählern Tabellenletzter, während die Wolfsburger mit 46 Punkten schon elf Punkte mehr auf dem Konto haben als der Zweite Holstein Kiel II.

VfL Oldenburg: Oetjen - Rahmig, Frenzel, Schmidt, Vukoja, Köhler - Badije (82. Blömer), Erdogan, Isailovic (85. Celik), Kaissis (77. Lokaj)- Azong.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.