• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfL Oldenburg erkämpft sich Remis gegen Kiel II

30.07.2018

Oldenburg Nach dem Abpfiff wussten alle Protagonisten von Regionalliga-Aufsteiger VfL Oldenburg, bei wem sie sich zu bedanken hatten: Mit einer Monstergrätsche hatte Justin Tjardes in der 74. Minute der Auftaktpartie gegen Mitaufsteiger Holstein Kiel II dafür gesorgt, dass die Fußballer von Dario Fossi nach einem guten Auftritt am Sonntag nicht mit leeren Händen dastanden.

„Justin hat bei unserem bösen Abwehrfehler glänzend reagiert“, meinte Keeper Jannik Zohrabian, der in Halbzeit zwei sonst gar keine gefährlichen Angriffe der Zweitliga-Reserve aus Schleswig-Holstein auf sich zurollen gesehen hatte. „Ich bin es aus der Oberliga gewöhnt, dass ich nicht so viel zu tun bekomme“, sagte der Torwart augenzwinkernd. „Im Spiel nach vorn fehlte meinen Spielern aber die Frische“, erklärte VfL-Coach Fossi: „Sie sind nicht in die Räume gegangen, die Kiel uns geboten hat.“

Trotzdem waren die Oldenburger im Duell der Liganeulinge, die im Mai beide über die Relegationsrunde das Ticket für die vierthöchste deutsche Spielklasse gelöst hatten, im ersten Spielabschnitt zu guten Chancen gekommen und hätten zur Pause eigentlich führen müssen.

„Wir müssen uns bei unserem Torwart Timon Weiner bedanken, dass wir in der ersten Halbzeit kein Gegentor bekommen haben“, sagte Kiels Coach Ole Werner: „Mit mehr Zielstrebigkeit im letzten Drittel wäre für uns mehr als nur ein Punkt möglich gewesen.“

Sein Team hatte durch Tim Siedschlag die erste gute (6. Minute, Zohrabian hielt stark) und eine weiteren dicke Chance gehabt (38.), doch richtig gefährlich wurde es auf der anderen Seite. Marten Schmidt setzte eine Direktabnahme nach einem langen Diagonalball von Kristof Köhler knapp neben das Tor (11.). Danach fischte Weiner einen Freistoß von Daniel Isailovic aus dem Winkel (16.) und einen Kopfball von Efkan Erdogan von der Linie (32.).

Nach der Pause fehlten die Torraumszenen, bis Tjardes, der mit den Außenverteidigern Köhler und Philip Onnen zu den besten VfLern gehörte, mit besagter Grätsche einen Lapsus von Kapitän Nils Frenzel ausbügelte. „Ich bin mit unserem ersten Regionalliga-Spiel sehr zufrieden. Für fast alle von uns war es das erste Spiel auf diesem Niveau“, meinte Frenzel.

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2034
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.