• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Darum ist Voss-Tecklenburg die richtige Wahl

08.06.2019

Oldenburg Zum zweiten Mal findet nun eine WM mit 24 Mannschaften statt. Und wenn ich mir die Gruppenauslosung anschaue, gibt es für mich in allen sechs Vorrunden-Gruppen jeweils zwei etwas favorisierte Teams, die wohl auf den Plätzen eins und zwei landen werden. In der deutschen Gruppe ist das neben unserer Mannschaft noch die Auswahl aus Spanien. Von den jeweils zwei anderen Teams werden auch einige weiterkommen, der Modus macht’s möglich. Denn es erreichen ja auch die vier besten Dritten das Achtelfinale.

In der Vorrunde erwarte ich von den stärkeren Mannschaften eine recht offensive Spielweise. Die anderen – ich nenne sie mal Außenseiter – werden im Rahmen ihrer spielerischen und taktischen Möglichkeiten versuchen, ein gutes Ergebnis zu erzielen. So bleibt wohl nicht aus, dass wir in der Vorrunde auch mal sogenannte „zähe“ Spiele sehen.

Partien auf allerhöchstem Niveau, in der die Mannschaften im Laufe einer Partie ihre Taktik umstellen, um auf eine Umstellung des Gegners zu reagieren oder eine solche beim Gegner zu erzwingen, also richtig feinen Fußball, wird es vermutlich erst in den K.o.-Runden geben. Ich mag solche Spiele, in denen zu erkennen ist, über welche Möglichkeiten ein Team taktisch verfügt und ich dann sehe, in welcher Situation oder Spielphase es diese oder jene Taktik anwendet.

Nun zur deutschen Mannschaft: Immer wieder habe ich vor der WM gehört, es sei doch vom Deutschen Fußball-Bund etwas riskant gewesen, rund ein halbes Jahr vor der WM, nämlich Ende vergangenen Jahres, eine neue Trainerin einzusetzen. Ich sage: Nein, das war nicht riskant, das war genau richtig. Martina Voss-Tecklenburg ist die optimale Besetzung für diesen Posten. Nach der Trennung von Steffi Jones hatte Horst Hrubesch den Job übergangsweise inne. Und Hrubesch wäre sicher in der Lage gewesen, die Mannschaft durch eine WM zu führen. Bei allem Respekt vor Hrubesch, dessen Art ich wirklich mag: MVT, wie sie wegen ihres langen Namens ja oft verkürzt genannt wird, ist dazu noch besser in der Lage. Sie war eine herausragende Nationalspielerin und ist deshalb bei den aktuellen Spielerinnen respektiert und anerkannt. Und sie ist eben auch eine erfolgreiche Trainerin. Sie hat in der Bundesliga und als Schweizer Nationaltrainerin bewiesen, was sie kann. Die Spielerinnen haben seit dem Amtsantritt von Voss-Tecklenburg logischerweise nicht über Nacht ganz neue individuelle Fähigkeiten erlangt. Aber die Bundestrainerin erkennt hervorragend, welche Spielerin sie wie behandeln, fördern, fordern und einsetzen muss, damit diese Spielerin ihre Fähigkeiten bestmöglich einsetzt.

Dank einer sehr guten Trainerin und eines starken Kaders zählt Deutschland zu den Mitfavoriten. Ich bin gespannt, wie weit die Mannschaft kommt. So weit, dass die DFB-Auswahl der große Favorit ist, geh’ ich aber nicht. Diese Rolle hat in Frankreich eindeutig das US-Team.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.