• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Vom Kramermarkt zur Mängelanalyse

05.10.2018

Oldenburg Die große Erleichterung nach dem 3:1-Sieg über Eintracht Norderstedt und dem damit verbundenen Ende der Torflaute beim VfB Oldenburg war der Mannschaft und dem Trainerstab nicht nur direkt nach dem Schlusspfiff, sondern auch noch in den Tagen danach anzumerken.

„Es war ein stark kräftezehrendes Spiel“, sagte VfB-Trainer Marco Elia in der Nachbetrachtung: „Aber wir haben Qualität gezeigt und sind nach dem Rückstand gut wieder zurückgekommen.“

Zwar war der Montag trainingsfrei, doch am Abend gab es ein Treffen mit Sponsoren und Fans auf dem Oldenburger Kramermarkt. Das Training am Dienstag wurde genutzt, „um die Mängel aus dem Spiel gegen Norderstedt aufzuarbeiten“, erklärt Elia: „Da habe ich einiges gesehen, an dem wir arbeiten müssen.“

Angesprochen auf das Luxusproblem mit guten Offensivkräften, bei denen der VfB-Trainer am Sonntag einen kompletten Wechsel vorgenommen hatte, sieht Elia als durchaus positiv: „Es zeigt sich doch, dass wir spielstarke Stürmer haben, die jede Abwehr in der Regionalliga durcheinanderwirbeln können. Ich hoffe zudem, dass nach den Torerfolgen aus dem letzten Spiel auch der Kopf bei meinen Jungs vorne wieder frei ist.“

Zudem hat sich im Training Jan-Patrick Kadiata in guter Form gezeigt. „Nach einem kleinen Formtief hat sich Jan-Patrick wieder nach vorne gearbeitet und ist heiß auf seinen Einsatz“, sagt Elia mit Blick auf das Duell an diesem Sonntag (13 Uhr) bei der U 21 des Hamburger SV.

Dort möchte der VfB-Trainer gerne da ansetzen, wo die Mannschaft am Sonntag aufgehört hat: „Die junge Truppe des HSV hat sich in den letzten Spielen als sehr spielstark erwiesen.“ Mit fünf Siegen und sieben Niederlagen (16:20 Tore/15 Punkte) steht das Team von Trainer Steffen Weiss auf Platz neun der Tabelle. Bei einem Sieg würde der VfB am Gegner vorbeiziehen.

Allerdings scheint sich ein Torwartproblem abzuzeichnen. Stammkeeper Dominik Kisiel hat sich im Training eine Verletzung zugezogen. „Wir müssen noch die Diagnose abwarten“, sagt Elia: „Allerdings haben wir ja in Thilo Pöpken ein herausragendes Nachwuchstalent in der Hinterhand.“ Der dritte Torwart Nikolai Schön-eich laboriert allerdings ebenfalls an einer Verletzung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.