• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

STÜRMERIDOL: Oldenburger Fußballer trauern um Fiffi Gerritzen

04.07.2007

MüNSTER /OLDENBURG Die Oldenburger Fußballer trauern um Felix „Fiffi“ Gerritzen. Der frühere Fußball-Nationalspieler und Stürmer des VfB Oldenburg ist in der Nacht zum Dienstag im Alter von 80 Jahren in seiner Geburtsstadt Münster verstorben. Das bestätigte sein Verein Preußen Münster.

Gerritzen begann seine Karriere 1938 in der Jugend des VfB Oldenburg. In der Saison 1948/49 verhalf der gelernte Dekorateur den Blau-Weißen zum Aufstieg in die Oberliga, der damals höchsten deutschen Spielklasse.

1950 wechselte Gerritzen dann nach Münster, wo er im so genannten „100 000-Mark-Sturm“ an der Seite mit Alfred „Adi“ Preißler, Rudi Schulz, Siegfried Rachuba und Jupp Lammers spielte. Ein Jahr später folgte dann der größte Erfolg: Der Offensiv-Spieler stand mit Preußen Münster in Berlin im Finale um die deutsche Meisterschaft (1:2 gegen den 1.FC Kaiserslautern).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das langjährige Idol bestritt im selben Jahr vier Länderspiele unter Bundestrainer Sepp Herberger. Darüber hinaus absolvierte Gerritzen 36 Einsätze im B-Nationalteam. Und in einem dieser Spiele erwischte es ihn: Er war schon für die WM 1954 in der Schweiz eingekleidet worden, da zog er sich einen Kapsel- und einen Kreuzbandriss zu. Das bedeutete das WM-Aus.

Bis zuletzt hatte Gerritzen den Kontakt zur VfB-Altliga nach Oldenburg gepflegt. Seine Kollegen schätzen ihn wegen seines Humores und seiner Schlitzohrigkeit – nicht nur auf dem Fußballplatz. Seit der Beendigung seiner Laufbahn widmete er sich seinen Hobbys Malen und Schnitzen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.