• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfL Osnabrück atmet im Abstiegskampf durch

26.02.2018

Osnabrück Der VfL Osnabrück hat sich im Abstiegskampf etwas Luft verschafft. Der Fußball-Drittligist setzte sich am Samstag mit 2:1 gegen die SG Sonnenhof Großaspach durch und kletterte in der Tabelle auf den 13. Platz.

Vor 7000 Zuschauern an der Bremer Brücke brachte Marc Heider die Osnabrücker in der 64. Minute in Führung. Emmanuel Iyoha erhöhte in der 77. Minute auf 2:0, ehe Saliou Sané in der Schlussphase noch verkürzte (88.).

Aufsteiger SV Meppen holte einen Auswärtspunkt, beim VfR Aalen spielten die Emsländer 1:1. Matthias Morys schoss die Gastgeber vor 2807 Zuschauern in der 18. Minute mit einem Foulelfmeter in Führung, Marcel Gebers glich für das Team von Trainer Christian Neidhart in der 44. Minute aus.

Der 1. FC Magdeburg verlor das Spitzenspiel bei Hansa Rostock zwar mit 0:1, bleibt aber an der Spitze der Liga. Denn auch dem SC Paderborn fehlt in diesem Jahr die Konstanz: Die Ostwestfalen kamen gegen die Kickers Würzburg nicht über ein 0:0 hinaus. Im gut gefüllten Ostseestadion gelang Bryan Henning in der 28. Minute der entscheidende Treffer für Rostock. „Die Atmosphäre war sensationell“, urteilte Rostocks Trainer Pawel Dotschew und gab zu, dass der Sieg „etwas glücklich gewesen“ sei.

Für die Reserve von Werder Bremen gab es dagegen den nächsten Rückschlag. Die Bremer verloren bereits am Freitagabend bei Fortuna Köln mit 1:2 und liegen damit schon elf Punkte hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz zurück. Ein Abstieg der Bremer könnte Folgen für die Regionalliga haben. Denn wenn der Meister dieser Liga in den Aufstiegsspielen nicht den Sprung in die 3. Liga schafft, würde sich bei einem Bremer Abstieg in die Regionalliga die Zahl der Absteiger aus der Regionalliga auf vier erhöhen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.