• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Osnabrück eilt 2. Bundesliga entgegen

18.03.2019

Osnabrück /Braunschweig Der VfL Osnabrück zieht in der 3. Fußball-Liga der Konkurrenz davon. Die Mannschaft von Trainer Daniel Thioune feierte mit dem 3:1 (1:1) gegen den Abstiegskandidaten Carl Zeiss Jena ihren 16. Saisonsieg. „Wir wollten den Druck auf die anderen Teams erhöhen“, sagte Osnabrücks Marcos Alvarez.

Phillip Tietz (6. Minute) brachte Jena in Führung, Benjamin Girth (12.) gelang kurz darauf der Ausgleich für die Osnabrücker, die in der Folge mehrmals am überragenden Gästetorwart Jo Coppens verzweifelten. Alvarez (78.) und Luca Pfeiffer (87.) machten dann aber doch noch für den Tabellenführer alles klar.

Eintracht Braunschweig hat zum ersten Mal seit dem 2. Spieltag wieder die Abstiegsplätze verlassen. Der neue Tabellen-16. gewann am Sonntag das Niedersachsen-Derby gegen den SV Meppen mit 3:0 (1:0). Stephan Fürstner in der 42. Minute und zweimal Marc Pfitzner per Elfmeter (49./58.) schossen vor 18 190 Zuschauern die Tore für die Eintracht.

„Das tut gut“, sagte Braunschweigs Trainer André Schubert nach dem Spiel. Er warnte aber auch: „Mit der Anzahl von Punkten, die wir jetzt haben, steigen wir ab. Alle Mannschaften da unten müssen noch weiter punkten.“

Für die bis dahin beste Rückrunden-Mannschaft Meppen endete dagegen eine Erfolgsserie von sieben Spielen ohne Niederlage. Trainer Christian Neidhart haderte danach mit dem Verlauf der Partie und mit den Entscheidungen des Schiedsrichters. „Der Frust ist groß. Das 3:0 hört sich nach viel an. Aber lange Zeit war das ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten“, sagte er. „Mich ärgern auch die beiden Elfmeter. Das waren zwei Entscheidungen, über die man zumindest streiten kann. Aber das haben wir ja jetzt schon seit Wochen so, dass die Jungs Spiele entscheiden und nicht leiten.“

Die Emsländer hätten bei einem Pfostenkopfball von Luka Tankulic (24.) selbst in Führung gehen können. Doch die besseren Chancen hatte Braunschweig.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.