• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Der 28. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

05.04.2019

Düsseldorf (dpa) - Der 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel FSV Mainz 06 gege den SC Freiburg eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick:

VfB Stuttgart - 1. FC Nürnberg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mit einem Sieg würde Nürnberg bis auf einen Punkt an die auf dem Relegationsrang platzierten Stuttgarter heranrücken. Der VfB will den Abstand auf Augsburg und Platz 15 verkürzen.

STATISTIK: Beim 2:0 im Hinspiel feierte VfB-Trainer Weinzierl im vierten Spiel den ersten Sieg und die ersten Tore mit den Schwaben. Dem FCN gelangen in Stuttgart mit acht Auswärtssiegen die meisten gegen einen Bundesligisten.

PERSONAL: Die Gastgeber müssen auf die verletzten Routiniers Gentner und Castro verzichten, Ascacíbar ist nach einer Sperre wieder dabei. Beim "Club" fällt Offensivspieler Ilicevic wegen muskulärer Probleme aus.

BESONDERES: Stuttgart hat 2019 noch immer nur einen Sieg in der Bundesliga. Vor dem Duell mit Nürnberg kamen Gerüchte auf, denen zufolge Weinzierl im Sommer von Oliver Glasner vom Linzer ASK abgelöst werden soll.

VfL Wolfsburg - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Wolfsburg benötigt die drei Punkte für den Kampf um die internationalen Plätze. Noch dringender braucht Hannover einen Erfolg: 96 ist Tabellenletzter und verlor zuletzt sieben der vergangenen acht Ligaspiele.

STATISTIK: Gutes Omen für 96: Hannover verlor keines der vergangenen fünf Spiele in Wolfsburg. Im Hinspiel (2:1) holte der Club einen der bislang drei Siege in dieser Spielzeit.

PERSONAL: Beim VfL fehlen die Mittelfeldspieler Arnold (Gelbsperre) und Gerhardt (Bluterguss). 96 muss ohne Albornoz auflaufen. Ostrzolek könnte fünf Wochen nach seinen Rippenbrüchen sein Comeback feiern.

BESONDERES: Manager Heldt steht bei Hannover 96 vor dem Aus. Im vergangenen Jahr stand er noch auf der Wunschliste des VfL Wolfsburg ganz oben.

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Als Tabellen-14. braucht Schalke dringend weitere Zähler, um sich aus der Zone der Gefährdeten lösen zu können. Die Hessen könnten im Bestfall nach Punkten zu RB Leipzig aufschließen.

STATISTIK: Frankfurt hat die vergangenen vier Pflichtspiele gewonnen und ist 2019 noch ungeschlagen. Auf Schalke ist die Bilanz bei nur sieben Siegen, aber 22 Niederlagen (15 Remis) schlecht.

PERSONAL: Schalke fehlt Stürmer Uth (Adduktorenverletzung). Die Eintracht muss auf Rode (Wade), Gacinovic (Ferse) sowie Haller (Bauchmuskel) verzichten.

BESONDERES: Am 28. Spieltag ist es das einzige Duell zweier Teams, die am 27. gewonnen haben.

Hertha BSC - Fortuna Düsseldorf (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mehr Mittelfeldduell geht nicht: Beide Teams stehen im Niemandsland der Tabelle. Doch während Hertha zuletzt dreimal in Serie verlor, bezwang Fortuna am vergangenen Spieltag Gladbach und könnte mit einem Sieg an den Berlinern vorbeiziehen.

STATISTIK: In der Bundesliga wartet Hertha seit 1979 auf einen Sieg gegen Düsseldorf, in der Hinserie gab es ein 1:4. Zuvor setzte sich Fortuna 2012 in der Relegation durch, im Rückspiel kam es zum Platzsturm durch Düsseldorf-Anhänger.

PERSONAL: Die Rheinländer haben größere Probleme, fünf Spieler fallen definitiv aus. Der zuletzt erkrankte Sobottka und Lukebakio nach Gelbsperre kehren zurück. In der Hertha-Verteidigung fehlen Torunarigha und Lustenberger. Kapitän Ibisevic ist weiter gesperrt.

BESONDERES: Fortuna-Trainer Funkel stieg 2010 mit Berlin ab - der heutige Hertha-Coach Dardai absolvierte seine letzten Bundesligaspiele unter ihm.

Bayer Leverkusen - RB Leipzig (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Bayer braucht nach zwei Niederlagen einen Sieg, andernfalls ist die Europacup-Teilnahme stark gefährdet. Leipzig ist auf Champions-League-Kurs.

STATISTIK: In den bislang zwei Erstliga-Heimbegegnungen mit Leipzig gab es für Bayer ein 2:3 und ein 2:2.

PERSONAL: Lars Bender und Bellarabi fehlen bei Bayer. RB-Trainer Rangnick hofft auf die Rückkehr der zuletzt angeschlagenen Profis Forsberg und Klostermann. Adams (Adduktoren) fällt aus.

BESONDERES: Leipzig stellt mit nur 20 Gegentreffern die beste Defensive der Liga. Bayer hat mit 44 mehr als doppelt so viele hinnehmen müssen.

Bayern München - Borussia Dortmund (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Mit einem Sieg würde sich der FC Bayern die Spitzenposition zurückholen. Dortmund könnte mit einem Erfolg auf fünf Punkte enteilen.

PERSONAL: Torhüter Neuer und Verteidiger Alaba mussten zuletzt pausieren, Trainer Kovac hofft auf einen Einsatz beider Profis. Der BVB muss Torjäger Alcácer, Hakimi und Guerreiro ersetzen. Diallo und Piszczek sind dagegen dabei.

STATISTIK: Die großen Rivalen treffen in der Bundesliga zum 100. Mal aufeinander. 45 der Partien gewannen die Münchner, 29 endeten Remis, 25 Mal siegte die Borussia. Das Torverhältnis: 190:122.

BESONDERES: Wer wird Nachfolger von Jupp Heynckes als Meistertrainer? Für Kovac und Favre wäre es eine Premiere: Beide waren als Trainer noch nie deutscher Meister.

FC Augsburg - 1899 Hoffenheim (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Augsburg steckt im Abstiegskampf, Hoffenheim kämpft um einen internationalen Startplatz.

STATISTIK: Das Nagelsmann-Team ist seit drei Bundesligapartien ungeschlagen. Die Augsburger hoffen, erstmals seit dem Herbst 2014 auch das dritte Heimspiele in Serie zu gewinnen.

PERSONAL: Baum hat erhebliche Personalsorgen. Fünf Augsburger fallen sicher aus, die Einsätze von weiteren fünf sind fraglich. Nagelsmann fehlt Offensivspieler Joelinton, Reiss Nelson hat muskuläre Probleme.

BESONDERES: Hoffenheim holte aus den vergangenen sieben Partien gegen den FCA fünf Siege und zwei Remis. Gegen keinen anderen Bundesligisten sind die Kraichgauer damit so lange ungeschlagen.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Im Duell der internationalen Anwärter kann Gladbach einen Konkurrenten auf Distanz halten und Anschluss an die Champions-League-Ränge herstellen. Nach zuletzt fünf Heimsiegen ohne Punkte-Dreier wollen die Gastgeber wieder in den Sieg-Rhythmus. Allerdings sind die Bremer seit zehn Spielen unbesiegt.

PERSONAL: Bei den Gladbachern fehlen weiterhin Doucouré und Traoré, somit hat Trainer Hecking im ersten seiner sieben Abschiedsspiele viele Möglichkeiten. Bei den Gästen fehlt nur Bartels.

STATISTIK: Im 100. Bundesligaduell beider Teams ist die Bilanz bei jeweils 38 Siegen ausgeglichen. In den letzten sechs Spielen gewannen die Gladbacher fünf Mal, zudem gab es ein Remis. Der letzte Bundesligasieg in Gladbach gelang Werder vor mehr als acht Jahren.

BESONDERES: Der ehemalige Gladbacher Stürmer Kruse war in den vergangenen drei Spielen jeweils an drei Toren beteiligt. Gelingt ihm das im Borussia-Park noch einmal, wäre es ein Bundesligarekord.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.