• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Prandelli schöpft Motivation aus Finalniederlage

03.07.2012

KIEW Als der erste Schock verdaut war, applaudierten die italienischen Fans ihren geschlagenen Azzurri und atmeten auf: Trainer Cesare Prandelli bleibt bis zur WM 2014 in Brasilien im Amt.

„Nach dieser Niederlage willst du weitermachen, um so eine Nacht zu vergessen“, erklärte der 54-Jährige nach dem 0:4 im EM-Finale gegen Spanien. Der Signore schmeißt nicht hin, fordert aber von der Liga mehr Respekt für die Nationalmannschaft.

Der erste Rückschlag hat den Fußballrevolutionär nicht entmutigt. Die „Squadra Azzurra“ wird nicht in den ergebnisorientierten Stil Catenaccio zurückfallen, Prandelli treibt den Mentalitätswechsel voran. „Dieses Projekt muss unbedingt weitergehen, denn wir wollen die Mannschaft verbessern“, erklärte er. 2014 will Italien bei der WM die Revanche gegen Spanien.

Vor dem Endspiel wirkte der umjubelte Coach amtsmüde. Ihm fehle die tägliche Arbeit mit einer Mannschaft auf dem Platz, meinte Prandelli. Sogar die eigene Liga warf ihm Knüppel zwischen die Beine, indem sie ihm die Freistellung ihrer Spieler selbst für kurze EM-Trainingslager verweigert hatte. „In anderen Ländern ist die Nationalelf das Aushängeschild, bei uns interessiert sich außerhalb von WM- und EM-Turnieren niemand für die Squadra Azzurra“, klagte Prandelli.

Im Ringen mit der Serie A versprach der italienische Verband (FIGC) dem Lombarden mehr Unterstützung. FIGC-Präsident Giancarlo Abete ist ein großer Fan des Trainers. Schon vor der Abreise zur EM hatte er betont: „Prandelli bleibt auf jeden Fall bis zur WM 2014.“

Nationaltrainer Prandelli hat im Gegensatz zu vielen seiner Vorgänger eine EM im Amt überstanden. Dino Zoff schmiss nach dem verlorenen EM-Finale 2000 gegen Frankreich wegen der Kritik des damaligen Premierministers Silvio Berlusconi hin. Giovanni Trapattoni trat nach dem Vorrunden-K.o. 2004 in Portugal ab, und Roberto Donadoni wurde nach dem Viertelfinal-Aus 2008 gegen Spanien von seinem Vorgänger Marcello Lippi abgelöst. Nach der WM 2010 übernahm Prandelli dann das Amt von Lippi.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.