• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Preußen Münster verpasst Sensation

09.08.2008

HAMBURG Hertha BSC Berlin und der VfL Bochum haben nur mit viel Mühe eine Blamage abgewendet und die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Der Fußball-Bundesligist aus Berlin gewann am Freitagabend beim Viertligisten Eintracht Trier 3:1 (1:1), zeigte eine Woche vor dem Ligastart aber eine schwache Leistung. Noch weit von ihrerBestform entfernt agierten auch die Bochumer, die beim Viertligisten Preußen Münster sogar erst mit 6:5 im Elfmeterschießen eine Sensation abwenden konnten. Für Überraschungen sorgten die beiden Drittligisten Kickers Offenbach (1:0 gegen Greuther Fürth) und Erzgebirge Aue (5:4 im Elfmeterschießen gegen St. Pauli) die jeweils Zweitligisten aus dem Wettbewerb warfen. Zweitligaaufsteiger FSV Frankfurt besiegte den Ligakonkurrenten VfL Osnabrück 2:0 (0:0).

Die Berliner, die in den vergangenen sechs Jahren vier Mal gegen unterklassige Gegner ausgeschieden waren, taten sich auch beim Regionalligisten aus Trier schwer. Nach der frühen Führung durch Marko Pantelic (8.) gelang Kevin Lacroix der Ausgleich für die Gastgeber (26.). Im zweiten Durchgang sorgten Fabian Lustenberger (60.) und Patrick Ebert (81.) doch noch für einen standesgemäßen Erfolg des Bundesligisten.

Noch mehr Mühe hatte der VfL Bochum bei Preußen Münster. Das Team von Trainer Marcel Koller benötigte das Elfmeterschießen, um den Viertligisten zu schlagen. Der portugiesische Torhüter Daniel Fernandes bewahrte die Bochumer mit zwei parierten Elfmeter vor dem Aus.

Rund drei Monate nach ihren bitteren Abstiegen aus der 2. Liga feierten die Offenbacher Kickers und Erzgebirge Aue wieder ein Erfolgserlebnis. Kickers-Hoffnungsträger Benjamin Baier erzielte gegen Fürth bereits in der 12. Minute den Siegtreffer für den Drittligisten.

Aue benötigte gegen den FC St. Pauli das Elfmeterschießen, um den Zweitligisten mit 5:4 aus dem Wettbewerb zu werfen. Die Hamburger mussten ab der 64. Minute in Unterzahl spielen, nachdem Marcel Eger wegen eine Tätlichkeit die Rote Karte gesehen hatte.

Im Duell zweier Klassenkonkurrenten setzte sich der FSV Frankfurt 2:0 (0:0) gegen den VfL Osnabrück durch. David Ulm (51.) und Dennis Hillebrand (67.) erzielten die Treffer für den Zweitliga-Aufsteiger. Bei den Osnabrückern sah Matthias Heidrich (59.) die Gelb-Rote Karte.

Das Spiel zwischen dem Drittligisten Spielvereinigung Unterhaching und dem Zweitligisten SC Freiburg war wegen eines schweren Unwetters in der ersten Halbzeit unterbrochen worden (13.). Die Gäste aus Freiburg siegten schließlich mit viel Verspätung 2:0 (1:0). Jonathan Jäger (40.) und Yacine Abdessadki (91.) hatten für Freiburg getroffen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.