• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball Regionalliga

Ammerländer fahren Sieg in Bremen ein

09.09.2018

Bremen Mit einem strukturierten Defensivkonzept, viel Einsatz und effizienter Chancenverwertung haben die Regionalliga-Fußballer des SSV Jeddeloh den zweiten Sieg in Folge geholt. Mit 3:1 (2:1) setzten sich die Ammerländer am Samstag vor 661 Zuschauern auf Platz 11 bei der U23 des SV Werder Bremen durch.

Von Beginn an wurde die Spielausrichtung beider Teams schnell klar. Die Gastgeber hatten die größeren Spielanteile, die Jeddeloher machten die Räume eng und wollten über Konter zum Erfolg kommen. Der Plan von SSV-Trainer Key Riebau ging auf: Nach zehn Minuten schalteten die Ammerländer schnell um, Thorsten Tönnies leitete den Ball gegen drei Gegenspieler weiter auf Florian Stütz, der zum 1:0 traf.

Auch danach blieben die Bremer das feldüberlegene Team, die besseren Chancen hatten aber die Jeddeloher. Ein Fernschuss von Kevin Samide (20.) und Kasra Ghawilus Versuch, bei dem er in der 38. Minute einen Schritt zu spät kam, waren die besten Gelegenheiten.

Dann brachte eine Unaufmerksamkeit die Bremer zum Ausgleich. Einen Schuss von Simon Straudi klärte die Defensive zur Ecke, bei der Malte Karbstein in der 44. Minute am schnellsten reagierte und das 1:1 erzielte.

Noch vor der Pause schlugen die Jeddeloher aber zurück. Stütz zeigte bei einer Annahme 20 Meter vor dem Tor seine technische Klasse und traf per Direktabnahme in den Winkel zur 2:1-Führung für den SSV.

Auch im zweiten Durchgang erwischten die Jeddeloher den besseren Start. Samide schaltete bei einem Freistoß am schnellsten, führte direkt aus und schickte Tönnies die Linie entlang. Seine Flanke vollendete Fabian Istefo in der 48. Minute zum 1:3.

Für mehr als 20 Minuten verflachte die Partie vollkommen, ehe die Bremer sich dem Anschlusstreffer näherten. Jonah Osabutey köpfte nach einer Ecke knapp vorbei, kurz darauf traf Simon Straudi (70.) das Lattenkreuz.

Die große Schlussoffensive der Bundesliga-Reserve blieb aber aus. Gegen die gut sortierte Jeddeloher Defensive fanden ideenlose Bremer kein Mittel mehr. Auf der anderen Seite bekamen die Ammerländer mehr Räume. Der eingewechselte Mario Fredehorst sorgte in der 78. Minute für Gefahr. Hätte der SSV seine Konter besser ausgespielt, wäre sogar ein höherer Auswärtssieg möglich gewesen.

Lars Puchler
Redakteur
Lokalsport Ammerland
Tel:
04488 9988 2610

Weitere Nachrichten:

SV Werder Bremen | SSV Jeddeloh

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.