• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball Regionalliga

Fußball-Regionalliga: SSV Jeddeloh vergibt dicke Chance auf Heimsieg

29.08.2019

Jeddeloh Die Fußballer vom SSV Jeddeloh haben am Mittwochabend in einer am Ende hochspannenden Begegnung einen Befreiungsschlag verpasst. Gegen das bisherige Regionalliga-Schlusslicht Heider SV kassierten die Ammerländer nach früher Führung noch zweimal den Ausgleichstreffer und trennten sich letztlich 4:4.

Grundstein für die frühe Führung war eine starke Anfangsphase. Bereits in der ersten Minute brachte Nikky Goguadze die Gastgeber in Führung. Einen Querpass von Moritz Seiffert verpasste in der Mitte Tim van de Schepop, Goguadze nutzte die Unordnung zum 1:0. Fünf Minuten später jubelten die Ammerländer erneut. Ryoya Ito schickte van de Schepop auf die Reise, der Angreifer umkurvte Keeper Jannis Meister und schob zum 2:0 ein.

In der Folgezeit hatte der SSV die Partie unter Kontrolle. Zunächst hatten die Jeddeloher Glück, dass Jonah Gieseler verpasste (28. Minute). Kurz darauf traf Niklas von Aschwege Gieseler im Strafraum, den fälligen Elfmeter verwandelte Jan Wansiedler zum 2:1 (33.). Der Gegentreffer warf die Jeddeloher aber nicht aus der Bahn. Erneut spielte Ito van de Schepop frei, der zum 3:1 (40.) traf. Auch Seiffert hatte nach einem langen Ball vor der Pause noch einmal die Chance.

Doch auch mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken konnten die Jeddeloher nicht jegliche Nervosität abstellen. So hatte der SSV in der 57. Minute Glück, dass Gieseler eine Heider Großchance ausließ. Und Heide machte weiter Druck: Yannic-Lucas Peters zwang SSV-Torhüter Pelle Boevink mit einem Freistoß (65.) zu einer starken Parade.

In der 75. Minute war das Jeddeloher Glück aber aufgebraucht. Ein Freistoß wurde immer länger, Heides Angreifer Peters reagierte aus abseitsverdächtiger Position nur minimal und der Ball fiel im langen Eck zum 3:2 ins Tor.

Es blieb somit spannend, auch weil Jeddeloh die direkte Antwort bei einer Doppel-Schusschance durch Ito (77.) nicht nutzte. Auch ein Kopfball von Peer-Bent Wegener (81.) ging über das Tor. Die Gäste hingegen blieben abgezockt. Ein immer länger werdender Freistoß von Alexander Vojtenko senkte sich zum Ausgleich ins Tor (85.).

Die Jeddeloher steckten jedoch nicht auf und legten noch einmal nach: Thorsten Tönnies köpfte in der vorletzten Minute das 4:3. Doch auch das war noch nicht der Schlusspunkt dieser nun hitzigen Partie. David Quade (92.) gelang der erneute Ausgleich und der SSV muss sich mit einem Punkt begnügen.

Trainer Jouke Faber war nach dem Spiel bedient: „Es ist unglaublich, wie wir die Gegentore bekommen. Das darf nicht passieren, weil wir das Spiel total in der Hand haben. Heide war nur über lange Bälle und Standards gefährlich. Solche Situationen müssen wir besser einschätzen. Wir haben nach dem 2:0 ohne Vertrauen gespielt, lassen so stark nach. Das ist einfach Kopfsache. Den Jungs kann ich aber nicht böse sein, weil sie immer wieder gekämpft haben.“

Das nächste Regionalliga-Duell steht für die Jeddeloher an diesem Sonntag an. Um 14 Uhr ist der SSV dann bei der Zweitliga-Reserve des FC St. Pauli zu Gast.

Lars Puchler Redakteur / Lokalsport Ammerland
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2610
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.