• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Abschlussfeier: Riesenparty zum WM-Finale

10.07.2010

JOHANNESBURG Die Fußball-Welt hat einen attraktiven Fan: die löwenmähnige blonde Pop-Ikone Shakira. „Es war ein fantastischer Monat“, sagte die 33-Jährige mit Blick auf die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Am Sonntag will die Kolumbianerin mit dem kessen Hüftschwung die sportliche Mega-Show gemeinsam mit anderen Künstlern bei einer rauschenden Abschluss-Sause ausklingen lassen. Mehr als 500 Millionen TV-Zuschauer aus aller Welt sollen vor dem Weltmeisterschafts-Finale zwischen den Niederlanden und Spanien eine halbe Stunde lang mit Tanz, Gesang, Lichteffekten und Showeinlagen mitgerissen werden.

Um 18.30 Uhr, zwei Stunden vor dem Endspiel im Johannesburger Soccer-City-Stadion, soll eine Massen-Choreographie mit 780 Tänzern einen weiteren Höhepunkt der Show darstellen. Dazu gehören auch Elefanten-Attrappen, die – von Kunststudenten bewegt – mit wedelnden Ohren über den Rasen stampfen. Als Lichtreflexe werden noch einmal die spektakulären Stadien aufblitzen, in denen Fußball-Fans aus aller Welt in den vergangenen vier Wochen mit ihren Teams gefiebert und gelitten haben. Ein weiterer Höhepunkt könnte Stunden später die Übergabe des WM-Pokals an den neuen Weltmeister durch Südafrikas Ex-Präsidenten und Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela sein. Doch über dessen Auftritt wird bisher nur spekuliert.

Den WM-Abschied leitete am Freitag Star-Tenor Andrea Bocelli bei seinem ersten Auftritt in Afrika ein. „Celebrate Africa – The Grand Finale“ hieß das WM-Abschlusskonzert, bei dem der Italiener im Duett mit Bryan Adams aufgetreten ist. Bocelli, der mehr als 70 Million CDs verkauft hat, steht in bester Fifa-Tradition: Kollegen wie Placido Domingo, Jose Carreras und Luciano Pavarotti haben bei ähnlichen Anlässen auch schon gesungen.

Für Shakira war Afrikas erste WM eine persönliche Entdeckung. Sie sei nun von Fußball „regelrecht besessen“, sagte sie einer örtlichen Zeitung: „Ich konnte die Leidenschaft der Südafrikaner im Stadion spüren, ich habe begonnen, die Rolle des Fußballs zu verstehen und was er für die Leute bedeutet; es hat soviel Spaß gebracht.“

Die Kolumbianerin hatte am Vortag der WM-Eröffnung in Sowetos Orlando-Stadion einem millionenfachen TV-Publikum mit dem offiziellen WM-Song „Waka Waka (This time for Africa)“ eingeheizt. Die 33-Jährige nahm den Pop-Song zusammen mit der südafrikanischen Band Freshlyground auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.