• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Rosenberg kennt Malmö aus dem FF

28.07.2015

Oldenburg /Malmö Wenn es nach Markus Rosenberg geht, darf sich Geschichte ruhig wiederholen: Erst ein sicher verwandelter Elfmeter, dann ein abgezocktes Abstaubertor – der ehemalige Stürmer von Werder Bremen avancierte im August 2014 zum Schreckgespenst für RB Salzburg. Mit zwei Treffern führte er Malmö FF damals zum 3:0 und damit nach dem 1:2 aus dem Hinspiel in die Gruppenphase der Champions League. Das Los bringt die beiden Meister aus Schweden und Österreich nun erneut zusammen, aber schon eine Runde früher.

„Salzburg ist sicher favorisiert. Aber wir haben natürlich sehr gute Erinnerungen ans vergangene Jahr“, sagt Rosenberg vor dem Hinspiel an diesem Mittwoch (19 Uhr) in Österreich. Mit Malmö will er sich eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 5. August und Erreichen der Playoffs verschaffen, in denen es am 18./19. sowie 25./26. August um den Einzug in die Königsklasse geht.

Jubelte einst für Werder: Markus Rosenberg BILD: dpa

Kloses Fußspuren waren zu groß

Im Januar 2007 kam Markus Rosenberg von Ajax Amsterdam zu Werder. Als Miroslav Klose ein halbes Jahr später den Club verließ, sollte Rosenberg an seine Stelle als Stürmer Nummer eins rücken. Das schaffte der Schwede aber nie so ganz. 2012 wechselte er nach England und von dort 2014 nach Schweden. Sein letztes von 33 Länderspielen (6 Tore) bestritt er 2012.

Zwar lastet der Druck auf dem Finanz-Krösus von der Salzach, der zuletzt siebenmal in Folge die Gruppenphase verpasste – doch dass Malmö erneut der Coup gelingt, sieht Rosenberg skeptisch. „Durch die Erfolge sind viele Clubs auf unsere Spieler aufmerksam geworden. Dadurch müssen wir in dieser Saison leider viele Abgänge verkraften“, sagt der 32-Jährige.

Für Talente wie den zu Hellas Verona gewechselten Filip Helander (wurde mit Schwedens U 21 gerade Europameister) oder Miiko Albornoz (Hannover 96) und Emil Forsberg (RB Leipzig) sei das Ausland „ein wichtiger Schritt in der Entwicklung“, sagt Rosenberg: „Gerade Deutschland bietet perfekte Möglichkeiten.“

Der Stürmer muss es wissen. Von Januar 2007 bis August 2010 spielte er für Werder Bremen, erzielte in 90 Bundesliga-Spielen 30 Tore und avancierte bei den weiblichen Fans zum Publikumsliebling.

„Ich habe nur gute Erinnerungen an Bremen“, erklärt der Sonnyboy. Nachdem er im Sommer 2010 Werder bei Sampdoria Genua in der Nachspielzeit zum vorerst letzten Mal in die Königsklasse geschossen hatte, wurde „Rosi“ – nicht ganz freiwillig – an Racing Santander nach Spanien verliehen und kehrte für die Saison 2011/2012 an die Weser zurück. In 33 Spielen gelangen dem „Knipser“ erneut zehn Treffer, bevor er Werder endgültig verlassen musste.

„Da gibt es keinen Groll bei mir. Ich konnte Werder damals verstehen, denn die guten Jahre waren vorbei. Das Geld wurde knapper, Verkäufe damit zwingend“, sagt Rosenberg. Abgerissen ist der Draht nach Bremen nicht. Mit Torsten Frings sowie Tim Borowski gibt es regelmäßige Telefonate. Den Werder-Fans macht er Hoffnung. „Werder ist ein großer Verein – und große Vereine kommen immer wieder.“

Für Rosenberg hat sich der Kreis mit der Rückkehr nach Südschweden geschlossen. Der Stürmer kennt die Champions League wie Malmö aus dem FF (eigentlich Effeff). Als Siebenjähriger trat er 1989 der Jugendabteilung bei, 2001 wurde er bei den Blau-Weißen Profi, und beim 18-maligen Meister soll die Laufbahn nun ausklingen. „Es ist ein Traum, nach zehn Jahren im Ausland die Karriere bei meinem Heimatverein zu beenden.“

Aus dem Mädchenschwarm ist ein Mann geworden. Mit Ehefrau Maria, der 2010 in Bremen geborenen Izabella und dem dreijährigen Oliver fühlt er sich in der Stadt an der imposanten Öresundbrücke rundum glücklich. Fehlt nur noch eine erneute Qualifikation für die Champions League – wer könnte dies besser richten als er.

NWZ Bundesliga-Tippspiel 20/21
Wer wird Tippspiel-König 20/21? Am besten gleich mittippen und jeden Spieltag um einen 50€-Gutschein von Möbel Weirauch spielen!

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.