• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Schiedsrichter Fandel und Merk geehrt

22.05.2008

FRANKFURT /MAIN Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat zum Karriereende von Markus Merk erstmals zwei Schiedsrichter des Jahres ausgezeichnet. Der Otterbacher erhielt die Auszeichnung neben Herbert Fandel aus Kyllburg, der den DFB bei der EM in Österreich und der Schweiz (7. bis 29. Juni) vertreten wird. Analog zu den Männern ehrte der Verband auch zwei Schiedsrichterinnen, neben Bibiana Steinhaus aus Hannover, die als erste Frau in der Zweiten Liga der Männer zum Einsatz kam, noch Christine Beck aus Magstadt.

Volker Roth, Vorsitzender des DFB-Schiedsrichter-Ausschusses, bescheinigte Merk „einen Abschied auf ausgezeichnetem Niveau“ und freute sich darüber, dass der Ausschuss seinem Vorschlag gefolgt ist, diese einmalige Karriere zusammen mit der erfolgreichen Saison von Fandel zu würdigen. Für DFB-Vizepräsident Rainer Koch spiegelt sich „mit der Auszeichnung von vier Schiedsrichtern beziehungsweise Schiedsrichterinnen das hohe Niveau im Schiedsrichter-Bereich in Deutschland wider“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.