• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Wm-Halbfinale: Spanier loben deutsche Auftritte

05.07.2010

JOHANNESBURG Torjäger David Villa hat Miroslav Klose & Co. auf seiner Abschussliste, aber vor dem Gipfeltreffen im WM-Halbfinale ist der Respekt im Lager des Europameisters gewaltig. „Deutschland hat eine Riesenmannschaft, vielleicht die beste der WM“, lobte Spaniens Torhüter Iker Casillas die bislang brillant auftretende DFB-Auswahl. Und auch Andrés Iniesta bescheinigte vor der Neuauflage des EM-Endspiels von 2008 an diesem Mittwoch (20.30 Uhr/ARD) in Durban: „Sie spielen eine spektakuläre WM.“

Anders als beim EM-Triumph in Wien kann der fitte Villa im Halbfinale der Fußball-Weltmeisterschaft seine Torjäger-Fähigkeiten unter Beweis stellen. „Deutschland freut sich über unser Weiterkommen sicherlich nicht besonders“, mutmaßte Spaniens Stürmer-Schlitzohr nach seinem Siegtreffer zum 1:0 gegen Paraguay. „David ist in Bestform. Er ist richtig torhungrig“, lobte Trainer Vicente del Bosque seinen „Nimmersatt“ nach dem fünften Turniertreffer.

Die nach großem Kampf geschlagenen Paraguayer um Nelson Valdez, Jonathan Santana und Lucas Barrios gaben ihren Bundesliga-Kollegen wertvolle Tipps. „Auf das Mittelfeld kommt es an. Da sind die Spanier gut. Da muss man ihr Spiel verhindern“, empfahl der Dortmunder Valdez.

Die „Albirroja“ demonstrierten beispielhaft, wie das typische „tiki-taca“ der Spanier eingeschränkt werden kann, ohne dabei selbst rein destruktiv und defensiv zu agieren. Xavi & Co konnten ihren Kombinationswirbel nicht wie gewohnt aufziehen, weshalb die „Selección“ wesentlich wirkungsloser als sonst blieb.

Spanien tat sich aber nicht nur spielerisch schwer, sondern hatte auch mehrfach großes Glück. Valdez stand bei seinem aberkannten Treffer (41.) nicht im Abseits. Und hätte Casillas nicht den Strafstoß von Oscar Cardozo pariert (59.), wäre die Partie womöglich ganz anders verlaufen. Die Spanier steckten den Schock weg, dass Paraguays Schlussmann Justo Villar in diesen turbulenten Momenten Xabi Alonsos Elfmeter bei der Wiederholung (61.) abwehrte. Schiedsrichter Carlos Batres (Guatemala) hatte die erste – erfolgreiche – Ausführung wiederholen lassen, da ein Spanier zu früh in den Strafraum gelaufen war.

Schließlich war auf den wunderbaren „Mara-Villa“ wieder Verlass. Der Neuzugang des FC Barcelona war zur Stelle, nachdem Pedro zunächst nur den Pfosten getroffen hatte (83.).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.