• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Zweite Bundesliga Spieltagsübersicht: St. Pauli bleibt Bochum auf den Fersen

17.08.2015

Berlin Der VfL Bochum ist an die Spitze der 2. Fußball-Bundesliga gestürmt, und der SV Sandhausen sorgt weiter für Furore. Die Bochumer siegten im Top-Match beim SC Freiburg 3:1 (0:0) und verdrängten die Breisgauer von Rang eins. Sandhausen demütigte Absteiger Paderborn in dessen eigenem Stadion mit 6:0 (3:0).

Den Kontakt nach oben hat der FC St. Pauli hergestellt. Die Hamburger besiegten am Sonntag im Verfolger-Duell die SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 (2:1) und rückten auf Platz drei vor. Die Tore für St. Pauli erzielten zweimal Marc Rzatkowski und Marcel Halstenberg. Für die Franken erzielten Sebastian Freis und Robert Zulj die Tore.

Der 1. FC Union Berlin vergab beim 2:2 (0:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern den ersten Saisonsieg. Die Berliner drehten den 0:1-Rückstand von Ruben Jenssen durch die Treffer von Maximilian Thiel und Bobby Wood zum 2:1, ehe Maurice Deville für die Pfälzer kurz vor Schluss ausglich.

Der MSV Duisburg holte beim 2:2 im Duell der Neulinge gegen Arminia Bielefeld den ersten Zähler der Spielzeit. Kingsley Onuegbu und Stanislav Iljutcenko glichen die 2:0-Führung der Arminia durch Christopher Nöthe und Florian Dick noch aus. Bielefelds Brian Behrendt musste mit Gelb-Rot vom Feld (58.).

Der langjährige Erstligist Bochum scheint auf erfolgreiche Zeiten zuzusteuern. Der Revierclub fügte am Samstag dem Bundesliga-Absteiger Freiburg in dessen eigenem Stadion die erste Saisonniederlage zu. Der VfL kletterte mit der makellosen Bilanz von drei Siegen in drei Spielen auf Platz eins.

Freiburgs Trainer Christian Streich beklagte die Herausstellung von Mensur Mujdza (57.), durch die das Spiel eine Wende erhalten habe. Bis dahin hatte es 0:0 gestanden. VfL-Doppeltorschütze Simon Terodde wollte ihm zumindest nicht widersprechen: „Bis zur Gelb-Roten Karte war Freiburg besser im Spiel“, sagte er dem TV-Sender Sky: „Danach haben wir aber unsere Überzahl gut ausgespielt und am Ende auch verdient gewonnen.“

Aufstiegsaspirant RB Leipzig bleibt durch den 2:0-Sieg bei Eintracht Braunschweig in der Erfolgsspur und belegt mit sieben Punkten Platz zwei. „Natürlich haben wir heute noch nicht alles richtig gemacht. Aber der große Unterschied war die Körpersprache und die Widerstandskraft der Mannschaft“, sagte Coach Ralf Rangnick.

Bereits am Freitag landete Sandhausen den nächsten Coup. Das furiose 6:0 beim Bundesliga-Absteiger SC Paderborn bedeutete den höchsten Zweitliga-Erfolg der Sandhauser seit dem Aufstieg 2012. Für die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz war dies am dritten Spieltag der dritte Sieg. Die Badener bleiben aber wegen des Abzugs von drei Punkten nach Lizenzverstößen hinter der Tabellenspitze.

„Natürlich ist das der Wahnsinn, das waren bisher nur drei Spiele. Wir müssen schauen, dass wir so weiter machen und Punkte sammeln“, sagte Andrew Wooten, der nach seinen zwei Treffern gegen Paderborn insgesamt schon auf fünf Tore kommt.

Der in der Relegation so unglücklich am Hamburger SV gescheiterte Karlsruher SC sorgte mit dem 2:1 beim FSV Frankfurt durch seinen ersten Saisonsieg für etwas Ruhe im Umfeld.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.