• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

14 Punkte Rückstand in der Liga: AEK Athen wechselt Trainer

05.02.2019

Athen (dpa) - Der Trainer des griechischen Fußball-Meisters AEK Athen, Marinos Ouzounidis, ist zurückgetreten. Als Grund gab der 50-Jährige an, dass das Athener Spitzenteam praktisch keine Chance mehr auf die Titelverteidigung in der griechischen Liga habe.

Athen, das in einer Champions-League-Vorrundengruppe mit dem FC Bayern ohne Punkt Letzter geworden war, hatte in der Liga am Sonntag zu Hause gegen Tabellenführer Paok Saloniki nur 1:1 gespielt.

"Es ist besser, ich gehe", erklärte Ouzounidis schriftlich, wie das Staatsradio ERA-Sport berichtete. AEK liegt zwölf Spieltage vor dem Ende der Meisterschaft als Tabellendritter mit 37 Punkten weit hinter Paok Saloniki (51 Punkte) und Olympiakos Piräus (45 Punkte) zurück.

AEK hatte es 2018 nach 24 Jahren unter der Führung des Spaniers Manolo Jimenez geschafft, griechischer Meister zu werden. Jimenez musste aber aus familiären Gründen 2018 gehen, soll nun nach übereinstimmenden Informationen der griechischen Sportpresse aber erneut das Traineramt bei dem Athener Club übernehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.