• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

Talente springen sich schon für Landesturnier ein

27.04.2016

Rastede /Oldenburg Nicht einmal drei Monate dauert es noch, dann findet im Rasteder Schlosspark die 68. Auflage des Oldenburger Landesturniers statt. Vom Dienstag, 19. Juli, bis Sonntag, 24. Juli, laden die Organisatoren zwischen Fußball-EM und Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu einem sportlichen Höhepunkt in der Region ein. Sie erwarten wieder rund 1000 Reiter und mehr als 2500 Pferde zu mehr als 100 Prüfungen.

Das Landesturnier soll erneut durch seine bewährte Vielfalt bestechen. Neben den hochklassigen Dressur- und Springprüfungen gibt es Wettbewerbe in der Vielseitigkeit und rasante Fahrprüfungen der Ein-, Zwei- und Vierspänner. Vor allem die ländlichen Reiter und der Nachwuchs sollen neben dem Spitzensport im Mittelpunkt stehen.

„Es gibt allein 20 Jugendprüfungen“, sagt Organisationsleiter Torsten Schmidt. Die Qualifikationen für das Jugendchampionat und den Talentförderpreis laufen bereits. An diesem Wochenende wird auf dem Hof Sosath in Lemwerder (Kreis Wesermarsch) erstmals eines von vier Qualifikationsturnieren ausgetragen. „Wir mussten die Prüfungen wegen der großen Nachfrage frühzeitig schließen. Da werden an einem Tag 270 Kinder in den Leistungsklassen E, A, und L satteln“, sagte Schmidt am Dienstag auf der ersten Pressekonferenz.

Die Macher der Traditionsveranstaltung feilen seit Monaten an dem Programm – und hoffen, dass dieses Mal das Wetter mitspielt. „Letztes Jahr ist der Sonnabend als zuschauerstärkster Tag mitsamt dem Showabend ins Wasser gefallen. Das war ein ganz schöner Schlag ins Kontor“, erinnerte sich Turnierleiter Jan-Christoph Egerer. Starker Regen begleitet von böigen Winden hatte dafür gesorgt, dass viele Prüfungen auf den voll gepackten Sonntag geschoben werden mussten – so auch der Große Preis der Springreiter, der eigentlich erstmals am Sonnabendabend hatte stattfinden sollen.

„Das war sicher eines der emotionalsten und intensivsten Erlebnisse“, sagte Schmidt. Das Team sei auf eine harte Probe gestellt worden, habe einen super Job gemacht und sei enger zusammengerückt. Bis auf eine Prüfung konnte am sonnigen Sonntag alles nachgeholt werden. Trotz fehlender Zuschauereinnahmen durch das Regenchaos habe man das abgeschlossene Geschäftsjahr „mit einem Minus von nur 200 Euro abgeschlossen“, berichtete Egerer. Für rund 60 000 Euro sei das ramponierte Geläuf im Rasteder Schlosspark in der Folge saniert worden.

An welchem Tag der Große Preis, der in diesem Jahr mit 25 000 Euro dotiert ist und wie gewohnt den Abschluss der Großen Tour der Springreiter bildet, bei der 68. Auflage ausgetragen wird, steht indes noch nicht fest. „Wir tun uns noch schwer mit der Entscheidung. Die Rückmeldungen der Reiter waren 50 Prozent positiv, 50 Prozent negativ“, erklärte Schmidt.


Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Mehr Infos gibt es unter   www.oldenburger-landesturnier.de 
Lars Blancke
Redakteur
Sportredaktion
Tel:
0441 9988 2033

Weitere Nachrichten:

Hof | Landesturnier Rastede

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.