• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

Fußball: Trainer Hirsch lässt VfB-Spieler schwitzen

16.09.2016

Oldenburg Auf der Stelle treten derzeit die Regionalliga-Fußballer vom VfB Oldenburg. Nach der ärgerlichen 1:2-Niederlage beim VfV Hildesheim zeigt die Tendenz mehr in Richtung Abstiegszone als zum gesicherten Mittelfeld. „Die Stimmung in der Mannschaft war Anfang der Woche natürlich nicht berauschend“, so VfB-Trainer Dietmar Hirsch, „aber mit den erhöhten Trainingseinheiten ist die Wut über die unnötige Niederlage jetzt mehr dem Willen nach Wiedergutmachung gewichen.“

Die Gelegenheit dazu bietet sich am Sonntag (15 Uhr), wenn es der VfB im Marschwegstadion mit dem 1. FC Germania Egestorf zu tun bekommt. Der Aufsteiger rangiert derzeit mit vier Punkten auf dem 16. Tabellenplatz, konnte aber in den bisherigen Begegnungen durchaus überzeugen. Gegen Meister VfL Wolfsburg gab es den einzigen Sieg. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SV Meppen nur eine knappe 2:3-Niederlage, und auch gegen den Zweiten Lüneburger SK unterlag das Team von Trainer Jan Zimmermann nur knapp mit 0:1.

Die sportliche Leitung des VfB hat nach der schwachen Leistung vom vergangenen Sonntag die Anzahl der Trainingseinheiten erhöht. Trotz der derzeit hohen Temperaturen hat Hirsch seine Spieler in der Woche zweimal am Tag auf den Trainingsplatz gebeten. Und nach dem Duschen gab es noch eine gemeinsame Videoanalyse.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zudem hadert der Coach mit der großen Anzahl an Langzeitverletzten. „Natürlich hatten wir zum Saisonstart mit unserem Stürmer Kifuta und im offensiven Mittelfeld mit Antti Mäkijärvi gerechnet“, so Dietmar Hirsch, „dazu gesellten sich dann noch Fabio Grigoleit und jetzt ganz aktuell Leon Neldner. Das Fehlen dieser Spieler tut natürlich weh.“ Bei Neldner wurde kürzlich die Diagnose Kreuzbandriss bestätigt.

Große Hoffnung setzt Hirsch auf Zugang Muhittin Bastürk, der mit seiner Erfahrung der Defensive Stabilität verschaffen soll. Die automatische Sperre nach der bisher nicht erfolgten Freigabe durch den abgebenden Verein Bayrampasa Spors sollte abgelaufen sein, so dass mit einem Einsatz am Sonntag gerechnet werden kann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.