• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

FC Augsburg bindet Offensivspieler Richter bis 2023

28.05.2018

Augsburg (dpa) - Der FC Augsburg hat U20-Nationalspieler Marco Richter langfristig an sich gebunden. Der Fußball-Bundesligist gab die vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem 20 Jahre alten Offensivspieler bis zum 30. Juni 2023 bekannt.

Richter kam in der vergangenen Saison auf zwölf Einsätze in der Bundesliga. Am 21. Spieltag erzielte er gegen Eintracht Frankfurt sein erstes Tor für den FC Augsburg in der höchsten deutschen Spielklasse.

FCA-Manager Stefan Reuter bescheinigt dem Jungprofi "sehr großes Potenzial". Man sei überzeugt davon, dass er seinen Weg in der Bundesliga in Augsburg machen werde. "Der FC Augsburg ist mein Verein", äußerte der in Friedberg bei Augsburg geborene Richter.

"Das Umfeld passt perfekt zu mir und ich möchte noch viele Erfolge gemeinsam mit der Mannschaft feiern", erklärte Richter. Aktuell hält sich der Jungprofi mit der deutschen U20-Auswahl in Südtirol auf. Dort fungiert der DFB-Nachwuchs als Sparringspartner für die deutsche Nationalmannschaft, die sich in Eppan auf die WM vorbereitet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.