• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Sport Fußball

2. Liga: Union plant Neuanfang mit Lewandowski

01.09.2015

Berlin Union Berlin hat nach dem Aus für Trainer Norbert Düwel offenbar schon einen Nachfolger gefunden. Nach Informationen der „Bild“-Zeitung wird der ehemalige Leverkusener Trainer Sascha Lewandowski neuer Hoffnungsträger für den ambitionierten Fußball-Zweitligisten und noch in dieser Woche in der Hauptstadt vorgestellt. Der Verein wollte dazu am Montagabend keine Stellung nehmen.

Düwel hatte überraschend schon nach fünf Spieltagen das Vertrauen der Verantwortlichen verloren. Der 47-Jährige ist in den beiden höchsten deutschen Spielklassen der erste Trainer der laufenden Saison, dessen Amtszeit beendet ist. Nach eingehender Analyse der sportlichen Entwicklung habe man sich zu der Trennung entschieden, teilte Union am Montag mit.

Die Berliner wollen in dieser Saison um den Aufstieg mitspielen. Präsident Dirk Zingler hatte das Perspektiv-Ziel „Top 20 in Deutschland“ ausgegeben. Das trauten die Verantwortlichen Düwel nun offensichtlich nicht mehr zu.

Lewandowski hat Erfahrungen als Cheftrainer in der deutschen Beletage gesammelt. Von April 2012 bis Juni 2013 war der Leverkusener Nachwuchs-Chefcoach im Duo mit Sami Hyypiä bei Bundesligist Bayer Leverkusen verantwortlich. Am Ende der Saison 2013/14 war er nach der Freistellung des Finnen als Interimslösung tätig. Mit Union wäre seine erste Aufgabe nach der Länderspielpause am 12. September das Auswärtsspiel in Karlsruhe.

Union holte nur vier Punkte aus den ersten fünf Partien. Im DFB-Pokal waren die Köpenicker in der ersten Runde mit 1:2 beim Regionalligisten Viktoria Köln gescheitert.

Derweil haben die mäßig in die Saison gestarteten Leipziger am Montag noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und Linksverteidiger Marcel Halstenberg vom FC St. Pauli verpflichtet. Medienberichten zufolge soll die Ablöse für den 23-Jährigen drei Millionen Euro betragen.

St. Pauli nahm daraufhin Marc Hornschuh unter Vertrag. Der 24-Jährige war erst zu Beginn dieser Spielzeit von Borussia Dortmund II zum FSV Frankfurt gewechselt. Dort wurde sein Vertrag nun aufgelöst.

Der VfL Bochum hat derweil seine Siegesserie fortgesetzt und die Tabellenführung ausgebaut. Die Bochumer besiegten am Montagabend 1860 München mit 1:0 dank eines Tores von Simon Terodde (49.) und feierten den fünften Erfolg im fünften Spiel.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.