• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Sport Fußball

VfB dreht nach Halbzeitpause auf

09.05.2011

OLDENBURG Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel unter dem Trainerduo Timo Ehle und Andreas Boll haben sich die Oberliga-Fußballer des VfB Oldenburg auf den achten Tabellenplatz vorgearbeitet. Die Betonung liegt dabei auf gearbeitet, denn die Platzherren benötigten am Sonntag eine Halbzeit lang Anlauf, um sich am Ende verdient mit 2:0 (0:0) gegen den TuS Heeslingen durchzusetzen.

Was sich in den ersten 45 Minuten vor 557 Zuschauern im Marschwegstadion abgespielt hatte, war indes nicht mehr als ein ziemlich trister Sommerkick. Die Oldenburger konnten zu keinem Zeitpunkt an ihre gute Leistung beim 2:1-Derbysieg am Mittwochabend gegen Meppen anknüpfen.

Stattdessen wurden zahlreiche Fehlpässe produziert. Und wenn es doch einmal in die Nähe des Heeslinger Strafraums ging, landete der entscheidende Pass im Nirgendwo. Bestes Beispiel eine an sich schön herausgespielte Aktion in der 31. Minute: Auf der rechten Angriffsseite hatte Mehmet Ari den schnellen, aber unglücklich agierenden Sven Apostel steil geschickt, während sich in der Strafraummitte VfB-Stürmer Tim Schwarz mustergültig in Position brachte. Doch die Hereingabe von Apostel segelte weit über den Kopf des Torjägers hinweg, der seinem Frust über das nicht erste mangelhafte Zuspiel an diesem Tag wütend herausbrüllte.

Nach Wiederbeginn wurde es zunächst nicht besser. Vielmehr brachte Julian Harings das Kunststück fertig, den Ball freistehend aus fünf Metern nicht im verwaisten Heeslinger Tor unterzubringen (53.). Apostel hatte Schwarz bedient, der am herauseilenden TuS-Schlussmann Peter Bardehle vorbei auf Harings querlegte. Letzterer wollte unmittelbar nach seinem Fauxpas am liebsten im Fünf-Meter-Raum versinken, wurde von seinen Mitspielern aber schnell wieder aufgerichtet. Etwas später wurde er ausgewechselt (60.) und auch vom Trainer mit Schulterklopfern aufgemuntert.

Kaum auf dem Spielfeld, hatte indes der für Harings eingewechselte Daniel Franziskus bereits seinen großen Auftritt. Ein Befreiungsschlag von VfB-Torwart Mansur Faqiryar 20 Meter vor dem eigenen Gehäuse entwickelte sich mit Hilfe des Rückenwindes zu einem Steilpass für den VfB-Stürmer, der den Ball aus vollem Lauf trotz Bedrängnis flach und sicher zur 1:0-Führung einschoss (60.).

Wenig später sorgte Schwarz für die Entscheidung, als er Heeslingens Torwart umspielte und zum 2:0 einschob (70.). Zwei Minuten später verletzte sich TuS-Abwehrchef Jan Koch und musste mit einem Muskelbündelriss im Oberschenkel vom Feld getragen werden (72.). Da TuS-Coach Torsten Gütschow bereits dreimal gewechselt hatte, mussten die Gäste die Partie in Unterzahl beenden.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2510
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.